Fußball – Sparkassen-Cup: NFV-Kreise Gifhorn und Wolfsburg wollen Talente begeistern und finden / 230 Kinder sind in 38 Teams dabei

Aus Freude am Fußball...

Bald geht es wieder los: In sieben Tagen beginnt der Sparkassen-Cup – Europas größtes Fußball-Turnier für E-Junioren-Kicker.

mj Gifhorn. Eine eigene Jugend-Mannschaft hat der SV Wedes-Wedel nicht. Warum der kleine Fußball-Verein vor den Toren Braunschweigs dennoch den Sparkassen-Cup mitausrichtet, bleibt deshalb auf den ersten Blick ein Rätsel.

„Weil wir beweisen wollen, dass wir auch Jugend können“, sagt Lothar Steinhof vor Beginn des in Europa wohl größten Nachwuchsturnieres für E-Jugend-Kicker.

Und damit liegt Steinhof auf einer Wellenlänge mit den Organisationen des Wettbewerbs, den Sparkassen und den Fußballkreisen in Niedersachsen. „Wir wollen das Interesse am Fußball wecken und dafür sorgen, dass die Kinder auf den Sportplatz kommen“, sagt Gifhorns Fußball-Boss Ralf Thomas. Deshalb richtet sich das Turnier, das am 5./7. Mai mit den Vorrunden in Wilsche, Wedesbüttel-Wedelheine und Hattorf beginnt, nicht nur an Vereinsmannschaften.

„Es können auch Straßen- und Freizeitfußballer teilnehmen. Einzelspieler werden in bestehende Mannschaften integriert“, sagt Thomas. Dies, so Friedrich Börner aus dem Gifhorner Jugendausschuss, sei aber selten. „Es gibt nicht viele Kinder, die noch nicht im Verein Fußball spielen. Da wurde das Feld von den Clubs schon gut abgegrast.“

Auf „Spielerfang“ wollen die Kreise ohnehin nicht gehen. Die Kinder sollen überzeugt werden, gerne Fußball zu spielen. Aber vielleicht findet sich unter den elf- bis zwölfjährigen Kickern ein großes Talent. Wie die jetzigen Wolfsburger Profis Bjarne Thoelke und Moritz Sprenger oder der Duisburger Kevin Wolze, die auch einmal beim Sparkassen-Cup aufliefen.

Insgesamt 230 Mädchen und Jungen werden in diesem Jahr in 38 Mannschaften – darunter alle 28 am Gifhorner Spielbetrieb teilnehmenden Teams – auflaufen. Ein großes Angebot, aus dem die DFB-Stützpunkttrainer Dirk Topf und Torben Gryglewski 16 bis 18 Kinder für das regelmäßige Training ausuchen werden. Schließlich ist die Sichtung der Talente seit Jahren ein Bestandteil des Wettbewerbs.

Der Erfolg des Einzelnen steht aber nicht im Fokus. „Es gibt keinen guten Spieler ohne eine gute Mannschaft“, verdeutlicht Thomas. Die besten acht Gifhorner und fünf Wolfsburger Teams werden sich für Zwischenrunde (Freitag, 29. Mai, beim TSV Wolfsburg) qualifizieren. Der Sieger des Sparkassen-Cups wird unter allen Mannschaften Niedersachens am Sonnabend, 18. Juli, in Barsinghausen ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare