Fußball: Angesetzte Nachholspiele am Wochenende stehen stark auf der Kippe

Feiert Möhrle endlich sein Debüt?

Szene aus dem Hinspiel: Dass sich Langwedel (M. André Liedtke) und Hankensbüttel II am Sonntag gegenüberstehen, ist eher unwahrscheinlich.
+
Szene aus dem Hinspiel: Dass sich Langwedel (M. André Liedtke) und Hankensbüttel II am Sonntag gegenüberstehen, ist eher unwahrscheinlich.

Isenhagener Land – Es bedarf nicht sonderlich viel Fantasie, um vorherzusagen, dass in diesem Jahr wohl so gut wie kein Fußballspiel mehr über die Bühne gehen wird.

Der Regen sowie der nächtliche Frost bringen die einzelnen Plätze in einen Zustand, in dem an eine Austragung der Partien nicht mehr zu denken ist. Zwei Duelle mit Beteiligung von insgesamt drei Nordkreis-Vertretungen sind am Sonntag angesetzt.

Wenn ich aus dem Fenster schaue, muss ich sagen, dass es wohl eher nichts wird.

Andreas Schiller, Spartenleiter des SV Langwedel

Bereits am vergangenen Sonntag musste der SV Langwedel sein Heimspiel in der 2. Kreisklasse 1 gegen den SV Hankensbüttel II absagen. Es ging nichts in Langwedel. Und es deutet vieles darauf hin, dass auch am kommenden Sonntag (14 Uhr) nicht gespielt werden kann. „Wenn ich aus dem Fenster schaue, muss ich sagen, dass es wohl eher nichts wird“, verrät SVL-Spartenleiter Andreas Schiller. Die Bedingungen sind im Vergleich zur Vorwoche nicht besser geworden – eher schlechter. Entschieden wird aber wohl erst endgültig am morgigen Sonnabend. „Es sei denn, es zeichnet sich doch eher ab, dass nicht gespielt werden kann“, so Schiller. Vermutlich werden sich diese beiden Teams also erst im neuen Jahr gegenüberstehen. Sollte am Sonntag jedoch tatsächlich gespielt werden, stehen vor allem die heimischen Schwarz-Weißen unter Zugzwang und brauchen die Punkte im Abstiegskampf dringend. Allerdings keine leichte Aufgabe, spielt die HSV-Reserve als Aufsteiger doch bislang eine sehr ordentliche Saison und belegt Rang neun.

Auch wenn der SV Blau-Weiß Rühen im Rahmen des Wittinger Kreispokals auswärts antreten muss, geht auch Co-Trainer René Boße nicht davon aus, dass die Partie am Sonntag beim SV Welat Gifhorn (14 Uhr) stattfinden kann: „Die Bedingungen haben sich ja im Vergleich zur Vorwoche sogar eher noch verschlechtert. Ich denke aber, dass sich die Gifhorner erst am Sonnabend melden werden, wie es denn genau aussieht.“ Die Rühener wären auf jeden Fall gewappnet. „Wir haben in der langen Pause fleißig trainiert, die Jungs sind hochmotiviert und bereit“, verrät Boße. Dass es gegen einen Vertreter der 1. Kreisklasse 2 geht, sieht der Assistent von Matthias Weiß nicht zwingend als Vorteil: „Wir haben in der Vergangenheit oft gesehen, dass es gegen unterklassige Gegner sehr schwierig werden kann.“

Sollte tatsächlich in der Kreisstadt gespielt werden können, könnte Ex-Profi Uwe Möhrle womöglich auch endlich sein Debüt für die Blau-Weißen geben. „Der Plan ist erst einmal, dass er einsatzbereit ist. Ob er von Anfang an spielen oder reinkommen wird, muss man abwarten“, so Boße.

Eine Generalabsage wird es nicht geben. Das bedeutet nämlich, dass im gesamten Kreis nichts gehen würde.

Timo Teichert, Spielausschussvorsitzender

Eine Generalabsage der am Wochenende angesetzten Partien kommt im Übrigen seitens des NFV-Kreises Gifhorn nicht in Frage. „Eine solche wird es nicht geben. Das bedeutet nämlich, dass im gesamten Kreis nichts gehen würde. Das machen wir eigentlich nur dann, wenn die Plätze komplett mit Schnee und Eis bedeckt sind“, verrät Spielausschussvorsitzender Timo Teichert. In seiner Amtszeit kam es bislang erst einmal vor, dass alle Partien an einem Wochenende abgesagt werden mussten.

Mit dem bisherigen Saison-Stand kann man beim NFV-Kreis Gifhorn zufrieden sein, es fielen nur wenige Partien aus. „Bislang passt es, wir haben vom Wetter her schon ganz andere Jahre erlebt“, so Teichert. Dass am Wochenende alle Partien ausfallen, hält der Spielausschusschef zwar für möglich, macht aber auch deutlich: „Da müssen die Vereine erst einmal ganz in Ruhe abwarten und nicht zu früh entscheiden.“

VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare