22. Volksbank-Hallenmaster-Cup, Gruppe B: FCO lässt Bodenteich hinter sich / SVGO und Wittingen auch weiter

Von den Fans getragen: Ohretal sorgt für Gänsehaut-Stimmung

+
Raus mit der puren Freude: Ohretal (Sören Meyer) überraschte als Zweiter vor dem VfL Wittingen/S.

Wittingen – Welch ein Herzschlagfinale! Gruppe B des 22. Volksbank-Hallenmaster-Cups entwickelte sich gestern Abend in der Gelben Halle in Wittingen zum Spektakel – es zeichnete sich von Spiel zu Spiel immer mehr ein Vierkampf um die drei begehrten Finaltickets ab.

Der VfL Wittingen/S. , der SV Groß Oesingen, der FC Ohretal und Uelzens Fußball-Bezirksligist TuS Bodenteich lieferten spannende Fights. Am Ende waren die Kreis-Uelzener weinender Vierter.

Vor dem letzten Spieltag war noch keine Entscheidung gefallen. Nur, dass der TSV Kusey aus der Altmark sowie der SV Steinhorst keine Chance mehr auf das Weiterkommen hatten. Platz eins und zwei entschieden Wittingen/Suderwittingen und Groß Oesingen unter sich, Bodenteich und Ohretal spielten in der allerletzten Partie das letzte Finalticket aus.

Aus dem Weg geräumt: Der SV Groß Oesingen (l. Eike Heers) wurde Gruppensieger, Bodenteich schied aus.

Getragen wurde der FCO von seinen Anhängern. Ein 1:3 im Derby gegen Wittingen holte der FCO mit lauten Anfeuerungsrufen noch auf –3:3. In einem hochpackenden Fight mit Kusey siegten die Rot-Grünen 5:3. „Sensationell“, lobte Ohretals Trainer Axel Krüger die zahlreichen Unterstützer. Im allerletzten Spiel folgte der Coup. Mit einem 4:0-Erfolg schlug das Team aus der 1. Kreisklasse den Bezirksligisten Bodenteich und ließ diesen sensationell hinter sich. Der Jubel war riesig, die Halle bebte. Ohretal ist in der Endrunde! „Unser Ziel war schon, am Sonntag in Beetzendorf zu spielen, denn ich bin gebürtiger Beetzendorfer“, blickte Krüger mit glänzenden Augen auf das Endrundenturnier in seiner Heimat. Dabei hatte sich der Erfolg nicht sofort abgezeichnet, im ersten Spiel gab es ein klares 1:4 gegen Groß Oesingen. „Da war mir Angst und Bange, dass wir hier aus der Halle geschossen werden“, gestand Krüger ein, fügte aber hinzu: „Wir wurden immer besser, aber ich denke, wir sind verdient weitergekommen.“ Es ist ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk für die Fans. Es lässt sich nur erahnen, wie riesig die Unterstützung am morgigen Sonntag in Krügers Heimat wird. Und vielleicht lassen die Ohretaler auch hier einen Bezirksligisten hinter sich...

Strahlende Gesichter natürlich auch bei den Groß Oesingern, die sich durch ein 3:0 über Wittingen im Endspiel um den Gruppensieg Platz eins sicherten. „Ich bin hochzufrieden. Wir haben jedes Spiel kontinuierlich durchgezogen, und bis auf unseren Keeper hat jeder ein Tor geschossen. Ein schöner Spieltag“, strahlte SVGO-Coach Torben König.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare