Fußball – 2. Kreisklasse 1+2: Primus mit fünftem Auswärtsspiel in Folge / Kellerduell beim TV Emmen

Fahrtkosten beim FC Brome II häufen sich

+
Den Aufstieg fest im Visier: Der Tabellenführer FC Brome II (r.) muss am Sonntag beim Tabellensechsten SV Bokensdorf ran.

Die Luft wird immer dünner für manche Teams in der 2. Fußball-Kreisklasse. Dringend müssen Punkte her. So zum Beispiel für den FC Germania Parsau II, der am Sonntag (13 Uhr) auf den SV Groß Oesingen II trifft.

Zwei Stunden später kommt es dann zum Kellerduell in Emmen, wo der SV Hagen-Mahnburg gastiert.

Wesendorfer SC II – SV Wagenhoff II

Beide Teams können sich noch nicht ganz aus dem Abstiegsrennen verabschieden. Wobei die Hausherren derzeit die besseren Karten haben mit einem Vorsprung von sieben Zählern auf den SV Wagenhoff II. Wenige Punkte fehlen noch, dann sollte der Klassenerhalt auch unter Dach und Fach sein. Für den SVW II geht es weiterhin um jeden Punkt. Im Hinspiel gingen die beiden Teams mit einer Punkteteilung auseinander. Damit könnte sich wohl nur der WSC II begnügen.

FC Germania Parsau II – SV Groß Oesingen II

„Aus welchem Grund auch immer haben wir gegen die direkten Konkurrenten Probleme. Gegen Mannschaften von weiter oben dagegen weniger“, meinte FCG-Trainer Sven Gruszfeld. Das war vergangene Woche auch in Hagen-Mahnburg zu beobachten, wo die Germanen mit 1:4 untergingen. „Wir müssen jetzt gegen Groß Oesingen wieder eine andere Einstellung an den Tag legen. Und das auch über 90 Minuten“, fordert der Coach. Ein Punkt wäre für die Hausherren wohl schon zu wenig, wenn man sich das Restprogramm anschaut. Denn in den kommenden Wochen geht es von den Kellerkindern nur noch gegen Schlusslicht VfL Knesebeck II. „Alles andere wären dann wohl Bonuspunkte“, so Gruszfeld.

Hoitlinger SV – VfL Knesebeck II

Beim Fußball spricht man oft von einer lösbaren Aufgabe. Vor solch einer steht nun der Hoitlinger SV. Zumindest auf dem Papier. So sieht es auch HSV-Trainer Egidio Mileo, der mit einem schmalen Kader von insgesamt zwölf Spielern in die Partie gegen den VfL Knesebeck II geht. „Wenn wir oben dabei bleiben wollen, was unser Ziel ist, müssen wir dringend drei Zähler holen.“ Der Übungsleiter hatte vor zwei Wochen den Gegner bei der Partie in Brome noch beobachtet. „Knesebeck wird sich wohl auch gegen uns hinten rein stellen und auf Kontern lauern.“

SV Bokensdorf – FC Brome II

Langsam häufen sich die Fahrtkosten beim FC Brome II, denn der Primus bestreitet nun bereits das fünfte Auswärtsspiel in Folge. FCB-Akteur René Wedekind warnt dabei vor dem kommenden Gegner: „Bokensdorf ist gut in die Rückrunde gestartet. Das wird keine leichte Aufgabe werden.“ Eventuell wird die Partie auch noch später angestoßen. Der Tabellenführer bat um eine spätere Anstoßzeit, weil viele Spieler auf einer Konformation eingeladen sind oder sich noch im Urlaub befinden.

FC Oerrel – VfL Wahrenholz II

Am vergangenen Spieltag hat sich der FC Oerrel eine gute Ausgangslage verballert, ist um drei Plätze abgerutscht. Mit dem VfL Wahrenholz II haben die Hausherren nun noch eine Rechnung offen, denn der Tabellenzweite siegte im Hinspiel mit 2:1. Einen Plan hat sich Christian Axt, Trainer vom FCO, auch schon zurechtgelegt: „Wir werden tief stehen, versuchen, gut zu verteidigen. Und dann müssen wir unsere wenigen Chancen eiskalt nutzen.“

TV Emmen – SV Hagen-Mahnburg

Keine guten Vorzeichen für den TV Emmen im Kellerduell. Der Tabellenzwölfte muss gegen den SV Hagen-Mahnburg in der Abwehr gewaltig improvisieren, weil mehrere Akteure fehlen. Philipp Heine, Tim Eichler, Leon Cassel und Jörn Tack stehen am Sonntag nicht zur Verfügung.

TSV Fortuna Bergfeld – SV Steinhorst

Neben dem Hoitlinger SV ist der SV Steinhorst die Überraschung der laufenden Saison. Der Aufsteiger rangiert derzeit auf Platz fünf, befindet sich noch in unmittelbarer Nähe zu den Aufstiegsplätzen. Doch auch der Tabellennachbar Fortuna Bergfeld will noch ein Wörtchen mitreden unter den Top-Teams.

Staffel 2

SV Welat – VfL Germania Ummern II

Der VfL Germania Ummern II hat gute Erinnerungen an den SV Welat. Gegen den Tabellenprimus siegten die Germanen im Hinspiel etwas überraschend mit 3:2. „Die haben mehr zu verlieren als wir und stehen somit auch mehr unter Druck. Diesmal wird Welat mit einer anderen Einstellung in die Partie gehen“, so Jan Rüngeling, Co-Trainer vom VfL Germania Ummern II.

Von Jannis Klimburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.