Handball – Landesliga MA: Wittingen/Stöcken siegt 32:21

Das Ergebnis passt, das Wie noch nicht

+
Viele Einzelaktionen: Die JSG Wittingen/Stöcken (beim Wurf Jan-Philipp Goetzie) offenbarte beim 32:21 gegen HF Springe noch spielerische Defizite.

Wittingen. Klare Heimsiege waren zum Auftakt der neuen Saison in der Handball-Landesliga MA Ost an der Tagesordnung. Auch die JSG Wittingen/Stöcken reihte sich brav in dieses stimmige Bild ein.

Wobei beim 32:21 (13:9) gegen die Handballfreunde Springe beileibe nicht alles Gold war, was glänzte.

„Für das erste Spiel war es in Ordnung. Das Ergebnis ist zufriedenstellend“, bilanzierte JSG-Coach Malte Sültmann und ließ mit diesem Fazit durchblicken, dass noch die eine oder andere Feinheit im Argen lag. „Spielerisch hatten wir einige Defizite“, unterstrich er und ging ins Detail: „Wir haben vorne den Ball nicht laufen lassen, es kam überhaupt kein Spielfluss auf. Nur Einzelaktionen. Das hat in den ersten 15 Minuten überhaupt nicht gepasst. Und hinten haben wir zu wenig erzählt.“

Die anfangs aufgebotene offensive 5:1-Deckung offenbarte Lücken. Auch wenn sich das in den Zwischenständen (3:3, 7:3, 9:6) nur bedingt ableiten ließ.

Von Ingo Barrenscheen

Mehr zum Spiel lesen Sie am Dienstag im E-Paper und in des Printausgabe des IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare