Fußball – Bezirksliga: Comeback beim FC Brome nach zwei Jahren samt langer Verletzungspause

„Eleganter Spieler“: Schulze zurück an Steimker Straße

Der Fuß hält – und ab sofort schnürt er die Stiefel wieder für den FC Brome: Brian Schulze ist der mittlerweile fünfte Neuzugang beim Bezirksligisten.
+
Der Fuß hält – und ab sofort schnürt er die Stiefel wieder für den FC Brome: Brian Schulze ist der mittlerweile fünfte Neuzugang beim Bezirksligisten.

Brome – Der Pass ist schon über eine Woche da. Aber irgendwie hat Trainer Mark-Oliver Schmidt die fünfte Verpflichtung des FC Brome geistig gar nicht in der Kategorie Neuzugang geführt.

Denn Brian Schulze gehört irgendwie fast zum Inventar an der Steimker Straße, wenngleich er zwei Jahre lang woanders kickte. Mit dem verlorenen und nun zurückgekehrten Sohn vermeldet der Fußball-Bezirksligist eine weitere echte Verstärkung für die neue Saison.

2018 hatte Schulze dem FCB den Rücken gekehrt. „Wir haben uns damals gewundert, dass er gegangen ist“, sagt Schmidt. Doch nach dem Abschied seines Kumpels Sylvan Köhler zog es den Filigran-Fußballer zunächst zurück zu seinem Heimatklub TSV Bergfeld und dann nach dem Lockruf von René Wegner zu Lupo Martini Wolfsburg II. Doch beim Bezirksliga-Rivalen verletzte sich Schulze gleich zu Saisonbeginn im Auswärtsduell beim TSV Hillerse am Fuß. Augenzeuge damals: Mark-Oliver Schmidt. Es folgte eine kleine Ärzte-Odyssee, die fast in einer OP geendet hätte. Die Schmerzen am Fuß blieben, also lud Bromes Coach seinen Ex-Schützling zu sich in die Physiotherapie-Praxis ein. „Alle haben von einem Knochen-Ödem gesprochen, vielleicht ist es aber nur eine Blockade am Fuß“, mutmaßte Schmidt und sollte Recht behalten.

Jüngst trainierte sein Patient dann das erste Mal bei seinem neuen, alten Verein mit. „Als ob er nie verletzt gewesen wäre“, lacht Schmidt. Schulze hätte während seiner langen Zwangs-Auszeit schon frühzeitig signalisiert: „Wenn ich wieder Fußball spiele, dann in Brome.“ Immerhin war er dort selbst nach seinem Weggang immer wieder als Bandengast gesichtet worden, genauso bei Hallenturnieren. Nun also das Comeback bei der grün-weißen Fußball-Familie.

Ein absoluter Gewinn für den FCB in seinem zweiten Bezirksliga-Jahr. „Über seine fußballerischen Qualitäten brauchen wir nicht zu reden“, bekräftigt Schmidt. „Er ist ein eleganter, schicker Spieler, einer, der mit dem Ball umgehen kann. Den man überall einsetzen kann. Ob als Innenverteidiger, auf der Zehn oder im Sturm.“

Zusammen mit den Winter-Zugängen Vladimir Nedic und Tim Bendig, dem zweiten Rückkehrer Daniel Müller sowie Hendrik Hildebrandt hat Brome nun bereits ordentlich aufgerüstet. „Das sind alles welche, die in der ersten Elf spielen können“, unterstreicht Schmidt.  ib

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare