Jugendfußball-Turnier beim VfL Knesebeck ein voller Erfolg / Lokalmatadoren feiern drei Siege

Einhorn-Eldorado erzeugt Euphorie

Jaaaaaaaaa! Die Lokalmatadoren vom VfL Knesebeck bejubelten am gestrigen Sonntag den Turniersieg bei den G-Junioren. Fotos: Barrenscheen

Knesebeck. Die Qual der Wahl gab es eigentlich nicht. Waren doch alle Trophäen gleich.

Und trotzdem konnte sich so manch kleiner Kicker einfach nicht entscheiden: Hm, welchen nehme ich denn nun!? War der Entschluss aber erst einmal gefasst, sahen alle Gesichter gleich aus am Wochenende beim großen Jugendfußball-Turnier des VfL Knesebeck: glücklich!.

Wenn Zeremonienmeister René Peters nach Ablauf der Turniere zur Tat schritt, richteten sich alle Augen wie gebannt auf den Gabentisch hinter dem VfL-Jugendleiter. Da standen sie fein säuberlich in Reih und Glied, die Erinnerungs-Statuen für jeden einzelnen Teilnehmer. Hier ein enthusiastisches „wow“, dort ein begeistertes „geil“: Die funkelnden Figuren faszinierten den Nachwuchs. Knesebeck drei Tage lang als Eldorado für den Nachwuchs.

Von den 54 angemeldeten Mannschaften traten 53 tatsächlich an. Eine Quote, die wiederum bei Peters Frohsinn hervorrief. Genauso wie das Feedback von Trainern und Eltern. „Alle sind zufrieden vom Sportplatz gegangen.“ Zumal die Veranstalter – mit einem kurzen Stromausfall respektive Regenfall – eine gute Leitung zu Petrus hatten. Lediglich am gestrigen Sonntagmorgen wurde der Spielbetrieb auf dem Ernst-Hiestermann-Platz kurz gestört. „Pünktlich zum Anpfiff gab’s einen Schauer“, so Peters. Das verzögerte den Ablaufplan bei den G-Junioren-Wettbewerben so sehr, dass später auf die Halbfinals verzichtet wurde und stattdessen direkt Platzierungsspiele ausgetragen wurden. Zumal die Stöpsel ohnehin immer eine Weile brauchten, bis alle auf dem Spielfeld waren... Rollte das Leder aber, offenbarte sich dem Zuschauer aber wieder ein Anblick für die Götter.

Zum absoluten Zuschauermagneten avancierte bereits am Sonnabend das duale E-Jugend-System. „Da waren wahnsinnig viele Eltern dabei. Es war rappelvoll. Die Autos standen bis hinter die Bahnschienen“, erläuterte Peters. Der Turnierchef und seine emsigen Einhörner hatten aber alles bestens im Griff. Eine runde Sache.

Und auch sportlich schloss sich für den VfL Knesebeck ein Kreis. Am Freitagabend hatten die heimischen d-Junioren den Riesen-Reigen mit dem Turniersieg eingeleitet, die e-Junioren nahmen am Sonnabend den Staffelstab auf – gestern schließlich sorgte die G-Jugend mit dem 1:0 im Endspiel gegen den Wesendorfer SC für das Triple der Lokalmatadoren.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare