Handball – Landesliga WB: Wittingen/Stöcken überzeugt beim 17:12 gegen Braunschweig

Eine Abwehr aus Granit

+
Wieder einmal ein absoluter Aktivposten und Unruheherd im Angriff: Zenobia Safar (am Ball) erzielte sechs Tore beim 17:12-Erfolg für Wittingen/Stöckens WB gegen Braunschweig.

JSG Wittingen/Stöcken – Braunschweig 17:12 (10:4) red. Wittingen/Stöckens WB ist seit Samstag gewissermaßen Spitzenreiter – von der weit abgeschlagenen unteren Tabellenhälfte in der Landesliga... Die JSG fuhr gegen Schlusslicht Braunschweig den erhofften Pflichtsieg ein.

Den Grundstein legte das Team mit einer imponierenden ersten Halbzeit. Nach drei Aluminium-Treffern begann die JSG-Maschine wie geschmiert zu laufen. Gestützt auf Torhüterin Fiona Schneider, der pfeilschnellen Zenobia Safar im beweglichen Angriffsspiel und einer Betonabwehr um die Schwerstarbeit leistende Bele Metzner stürmten die Gastgeberinnen zur 10:4-Pausenführung. „Ausdruck der starken Deckungsleistung sind die landesligauntypischen vier Gegentore zur Halbzeit“, unterstrich Trainer Sven Metzner. Braunschweig hatte bis zu diesem Zeitpunkt nicht den Hauch einer Chance und verbuchte lediglich einen Treffer aus dem Feld!

Zunächst knüpfte Wittingen/Stöcken nahtlos an die forsche Spielweise an und setzte sich auf neun Tore Differenz ab (14:5). Einige Umstellungen und das Zurückschalten von mindestens einem Gang, ließen den Vorsprung letztlich wieder ein wenig schmelzen. Wobei die Aushilfen Melina Kamke und Nele Lampe auf dem rechten Flügel den Gegnerinnen kaum Raum für erfolgreiche Aktionen gewährten. Braunschweig näherte sich mühsam aber stetig an, wurde aber zu keiner Zeit mehr gefährlich.

„Mit viel Spaß am Handball, einer hohen Laufbereitschaft, einer sehr gut funktionierenden Deckung und einer absolut geschlossenen Mannschaftsleistung auf hohem Niveau“ hätte die JSG gezeigt, was in ihr steckt, lobte Metzner.

• Tore: Safar (6), Schulze (4/4), Matte (3), Ehrecke (2/1), Hobel, Lampe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare