Felix-Linnemann-Sportfest des SV Steinhorst: Oesingen holt erneut den Pott

„Ein Top-Wochenende!“

Perfekt gestellter Ball von Natalie Althaus beim Beachvolleyballturnier. Acht Mannschaften waren am Start.
+
Perfekt gestellter Ball von Natalie Althaus beim Beachvolleyballturnier. Acht Mannschaften waren am Start.

Steinhorst. Sand unter den Füßen – aber kein Sand im Getriebe: Nach drei tollen Tagen machte der SV Steinhorst am gestrigen Sonntagabend zufrieden einen dicken Haken hinter sein Felix-Linnemann-Sportfest 2017.

„Es war ein Top-Wochenende!“, konstatierte der Vorsitzende Michael Hahn. „Auch das Wetter hat mitgespielt, gerade am Sonntag war es traumhaft. “.

So sehen Sieger aus – schon wieder! Der SV Groß Oesingen gewann am gestrigen Sonntag wie schon im Vorjahr den traditionsbeladenen Felix-Linnemann-Pokal des SV Steinhorst und freute sich über den Vorbereitungs-Triumph.

Am Freitag war das Sportfest mit der traditionellen Straßenmeisterschaft eröffnet worden. Bei dem beliebten Turnier, an dem fünf Mannschaften teilnahmen, stand am Ende die Truppe Dorf-Mitte ganz oben auf dem Siegertreppchen. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Exxon und die Bünte-Siedlung, die in diesem Jahr eine nicht ganz so schlagkräftige Truppe wie in der Vergangenheit auf die Beine stellte.

Eine große Beteiligung herrschte auch beim Beach-Volleyball-Turnier am Samstag. Acht Mannschaften kämpften mit Spaß, aber trotzdem verbissen um den Sieg. Letztendlich setzte sich die Riege mit dem abgewandelten Namen Tottenham Kotspors durch. Ganz knapp vor der TSG Dauerstramm. Eine stimmungsgeladene Beachparty rundete diesen schönen Tag ab.

Gastgeber SV Steinhorst (Rouven Erxleben) wurde Zweiter.

Als krönender Abschluss stieg schließlich gestern, ganz ohne Regen und Gewitter wie zu Wochenbeginn, der Kampf um den traditionsbeladenen Felix-Linnemann-Pokal. Neben den Gastgebern nahmen noch der FC Oerrel II, der SV Groß Oesingen und die Uelzener Gäste vom SC Kirchweyhe teil. Am Ende des Turniers, das in Hin- und Rückrunde ausgetragen wurde, behauptete sich das gemischte Team aus Groß Oesingen wie schon 2016 mit 14 Punkten und 15:0-Toren hauchdünn vor den Lokalmatadoren vom SVS (11:5/13) und nahm den gewichtigen Pokal abermals mit nach Hause. Dritter wurde Kirchweyhe (10:9/7) vor Oerrel (1:23/0). Hahn resümierte: „Ein spannendes Turnier.“

Von Manfred Gades

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare