Fußball – Testspiel VfL Wolfsburg: Bruno Labbadia ist trotz der 1:2-Niederlage gegen Lyon nicht unzufrieden

„Ein gutes Lehrbeispiel“

+
Kurze Anlaufzeit für Maximilian Arnold (l.). Der Torschütze zum 1:2 war bei seinem Treffer gerade mal drei Minuten auf dem Feld. Felix Uduokhai spielte wieder links hinten.

ct Bourg-en-Bresse/Frankreich. Der erste echte Härtetest ging in die Hose. Zwar berappelte sich der Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg im zweiten Abschnitt gegen Olympique Lyon in Bourg-en-Bresse, doch zu mehr als dem Anschlusstreffer durch Maximilian Arnold reichte es nicht.

Das 1:2 (0:2) ist gleichzeitig die erste Testspielniederlage des VfL in dieser Vorbereitung.

Chefcoach Bruno Labbadia zeigte sich dennoch nicht unzufrieden: „Für uns war es in allen Belangen ein super Test.“ Der Trainer sprach davon, dass es einige Widerstände gab, gegen die es anzuspielen galt. Diese Widerstände waren im ersten Durchgang jedoch eindeutig zu stark für den VfL. Einen Schuss von Houssem Aouar drückte Bertrand Traore schon nach 15 Minuten über die Linie, ehe Vorlagengeber und Torschütze jeweils das 2:0 verpassten (29., 32.). Martin Terrier dagegen hatte kein Erbarmen mit den Wölfen und traf nach einer Ecke zum 2:0-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel brachte Labbadia gleich vier neue Spieler. Yunus Malli vergab zunächst den Anschluss, dann machte es Arnold nur drei Minuten nach seiner Einwechslung besser. Eine wunderbare Ablage in den Rückraum nahm das Eigengewächs direkt und knallte die Kugel aus rund 25 Metern humorlos ins Eck. Zu mehr reichte es aus Wölfe-Sicht aber nicht mehr. Lyon kam im zweiten Abschnitt dagegen kaum noch gefährlich vor den Kasten von Neuzugang Pavao Pervan. Sehr zur Freude von Labbadia: „Indem wir taktisch umgestellt haben, haben wir die erste Hälfte korrigiert und es dann besser gemacht.“ Insgesamt nimmt der Coach aber eine Menge mit: „Es war ein gutes Lehrbeispiel für uns.“

Das nächste Testspiel bestreitet der VfL Wolfsburg am kommenden Freitag um 18 Uhr. Die Partie beim Niederländischen Hauptstadtclub Ajax Amsterdam wird allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen.

• VfL Wolfsburg: Pervan – William (68. Verhaegh), Knoche (68. Bruma), Brooks, Uduokhai – Camacho (77. Rexhbecaj) – Steffen (46. Mehmedi), Guilavogui (64. Arnold), Gerhardt (46. Malli), Brekalo (46. Itter) – Ginczek (46. Weghorst).

• Tore: 1:0 Traore (15.), 2:0 Terrier (36.), 2:1 Arnold (67.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare