Fußball – 3. Kreisklasse 1+2: Wettballern der Nachbarn / Spitzenreiter HaMa müht sich zum 3:1

Ehra: Erst Käse, dann Klingeling

Kasten trifft in den Kasten: Vorhops Spielertrainer, aufgrund der Personalsorgen im Feld aufgeboten, trifft in Hagen-Bokel zum 1:0. Allerdings musste sich der VfL mit einem 2:2 begnügen. Foto: ib

Wer will nochmal, wer hat noch nicht!? Ehra-Lessien und Brome II lieferten sich am Wochenende ein Wettballern um die Spitze der 3. Fußball-Kreisklasse 2.

In der Staffel 1 gaben sich die Topteams, von Knesebecks Kurzschluss in Steinhorst (siehe Extra-Text) einmal abgesehen, keine Blöße.

VfL Wahrenholz II –

SG Wagenhoff/U. II 3:1 (1:0)

Vitalis Schmidt sei Dank! Der Wahrenholzer Keeper hielt gegen die SG den Sieg fest und sicherte seinem Team damit drei wichtige Punkte. „Ohne ihn hätten wir vielleicht nur Remis gespielt“, lobte Betreuer Malte Semmler den starken Schlussmann. Nicht nur Schmidt erwischte einen Sahnetag, auch die Gäste spielten lange Zeit auf Augenhöhe mit und präsentierten sich ganz anders als man es von einem Tabellenvorletzten erwartet hätte. Auch für sie hatte Semmler ein Lob übrig: „Sie haben auf jeden Fall stärker gespielt als in der Hinrunde.“

Tore: 1:0 Fandrich (43., Foulelfmeter), 1:1 (56.), 2:1 S. Evers (65.), 3:1 Schweiger (88.).

SV Wagenhoff –

FC Oerrel II 5:1 (5:1)

Ein Fußballspiel dauert zwar 90 Minuten,. In Wagenhoff spielte sich das Erwähnenswerte jedoch nur in einem 20-minütigen Korridor ab. Alle sechs Tore gab es zwischen der 20. und 40. Minute zu bestaunen. Dabei war es in den Augen von SV-Keeper Oliver Börstler 90 Minuten ein Spiel auf ein Tor – und zwar auf das der Gäste. „Wir hatten gefühlt 70 Prozent Ballbesitz“, meinte Börstler. Auch wenn in der zweiten Halbzeit nichts mehr passierte, war es am Ende ein standesgemäßer Sieg des Zweiten gegen den Letzten.

Tore: 1:0 Kasimir (20.), 2:0 Junggebauer (23.), 3:0 P. Garms (28.), 4:0 Kasimir (35.), 4:1 (37.), 5:1 Kasimir (40.).

SV Hagen-Mahnburg –

SV Teschend./S. 3:1 (0:1)

Nur die Ruhe. Gegen den SV Teschendorf/Schneflingen musste HaMa-Trainer Jürgen Haase an die Geduld seiner Mannen appellieren. „Es war ein schwer errungener Sieg gegen einen sehr, sehr kampfstarken Gegner“, bilanzierte Haase. Die Gäste machten es den Hausherren schwer, gewannen eine Vielzahl der Zweikämpfe und führten nicht unverdient. Allerdings reichten die Kraftreserven für das aufwendige Spiel nicht über 90 Minuten. „Ab der 65. Minute waren wir überlegen, hatten mehr Kondition und Kraft“, sagte der Hagen-Mahnburger Trainer. Die gepredigte Geduld zahlte sich aus. Trotz des klaren Sieges, der noch höher hätte ausfallen können, lobte Haase beide Teams. „Respekt. Vor dem SVTS wegen der Kampfkraft und vor meinen Jungs wegen der Moral.“

Tore: 0:1 Seipolt (33.), 1:1 Jaekel (62.), 2:1 Heitmann (78.), 3:1 Merzenich (81.).

SC Hagen-Bokel –

VfL Vorhop II 2:2 (1:2)

Das war’s dann endgültig für Vorhop: Der Aufstiegskampf wird nach der hergeschenkten 2:0-Führung in Hagen-Bokel ohne den ersatzgeschwächten VfL stattfinden. Die Anfangsphase gehörte eindeutig den Gästen, die folgerichtig auch doppelt zuschlugen. Doch ein Freistoß-Tor mit dem Pausenpfiff belebte den SC. „In der zweiten Halbzeit haben wir viel Druck gemacht“, registrierte Hagen-Bokels Coach Herbert Cohrs zufrieden. Pech für die Hausherren, dass Rückkehrer Sebastian Grimm zwei Alleingänge nicht erfolgreich abschloss. Cohrs: „Wir hätten das Ding klar machen können. Das Remis geht aber in Ordnung.“

Tore: 0:1 Kasten (10.), 0:2 Thomas (28.), 1:2 Buhr (45.), 2:2 M. Plieth (70.).

Staffel 2

SV Eischott II –

FC Brome II 0:10 (0:5)

Nächster Kantersieg für Bromes Zweite! Auch Eischott war chancenlos gegen den Tabellenzweiten, der schon nach einer halben Stunde mit 4:0 führte. Das Spiel war damit schon früh entschieden. Der Torhunger der Gäste aber noch nicht gesättigt. „Wir haben es dann souverän runtergespielt und wieder was für das Torverhältnis getan “, meinte FCB-Akteur René Pieruschka.

Tore: 0:1 Nicoll (2.), 0:2 Jürgens (19.), 0:3 Freudenberg (25.), 0:4 Nicoll (30.), 0:5 Jürgens (44.), 0:6 Freudenberg (46.), 0:7, 0:8, 0:9 Nicoll (57., 70., 78.), 0:10 Traue (80.).

SC Bosporus Gifhorn II –

TuS Ehra-Lessien 0:12 (0:2)

Was wäre wenn... Der TuS schon in der ersten Hälfte ernst gemacht hätte? Ein noch größeres Debakel wäre für die Kreisstädter wohl nicht zu verhindern gewesen. „Wir haben in den ersten 30 Minuten einen Käse zusammen gespielt“, meckerte Ehra-Lessiens Trainer Bernd Boese. Sein Team kam mit der Umstellung, mit drei Stürmern zu spielen, nicht klar. „Wir haben fast nur durch die Mitte gespielt“, so Boese. Erst als der TuS-Coach wieder mit dem 4-4-2 spielen ließ, kam sein Team ins Rollen.

Tore: 0:1 F. Meyer (36.), 0:2 Sattler (42.), 0:3 J. Meyer (52.), 0:4 Sattler (56., Handelfmeter), 0:5 Böse (58.), 0:6 Böse (65.), 0:7 F. Meyer (67.), 0:8 E. Meyer (70.), 0:9 Böse (74.), 0:10 Böse (80.), 0:11 E. Meyer (85.), 0:12 Sattler (88.).

Von Ingo Barrenscheen, Matthias Jansen und Eike Hoppmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare