Fußball – 3. Kreisklasse 1: Emmen filetiert zum Jahresausklang Oerrel / Sprakensehl Herbstmeister

Im Dutzend billiger... TVE-Torfestival

+
Enteilt: Der SV Hankensbüttel II (l.) musste zwischenzeitlich gegen den VfL Vorhop II (Maximilian Horn) um die Führung bangen, setzte sich letztlich aber ungefährdet mit 5:1 durch. 

Die Hinrunde in der 3. Fußball-Kreisklasse 1 ist Geschichte. Am letzten Spieltag des Jahres gaben sich die Favoriten keine Blöße mehr – Herbstmeister ist der SV Sprakensehl nach einem lockeren 7:0 gegen Ohretal II.

Noch wilder trieb es der Hauptkonkurrent TV Emmen beim 12:1 in Oerrel.

FC Oerrel II – TV Emmen 1:12 (1:4)

Wer will nochmal, wer hat noch nicht...!? Aufstiegsaspirant Emmen beherrschte Gastgeber Oerrel nach Belieben und machte erneut etwas Boden mit Blick auf das Torverhältnis gegenüber Spitzenreiter Sprakensehl gut. Zwei Fehler, jeweils nach Ecken, führten früh zum 0:2. Weitere zwei Tore vor der Pause entschieden die Partie frühzeitig – wenngleich Henrik Holdhaus sogar noch einen Handelfmeter (34.) parierte und Jacob Heidkamp sehenswert zum 1:4 traf. Oerrel wehrte die Angriffe nach dem Wechsel zunächst gut ab, doch mit dem Eigentor von Hendrik Dreyer ging es dahin (58.). „Was in den letzten 30 Minuten passierte, lässt sich nur durch mangelnde Kondition erklären“, urteilte FCO-Coach Armin Schulze. Noch sieben Mal schlug es ein, ehe der Schiedsrichter die Gastgeber erlöste. „Natürlich ist der Sieg vollends verdient, auch wenn wir es gerne einstellig gestaltet hätten“, bilanzierte Schulze. Nichtsdestotrotz blickte er auf eine Rückserie, „in der wir uns über weite Strecken als konkurrenzfähig gezeigt haben.“

• Tore: 0:1, 1:7 C. Buhr (9., 66.), 0:2, 1:9, 1:10 Lemme (11., 79., 81.), 0:3 Kl. Hildebrandt (20.), 0:4 Kuhnert (33.), 1:4 Heidkamp (39.), 1:5 Eigentor Dreyer (58.), 1:6, 1:8 Conde (60., 71.), 1:11 Dell (85.), 1:12 Bölsche (87.).

VfL Vorhop II – Hankensbüttel II 1:5 (1:2)

Im Windschatten des Spitzenduos wahrte auch Hankensbüttel II seine Chance auf den Aufstieg durch das 5:1 in Vorhop. Wobei VfL-Coach Christian Kasten mit dem Resultat ein wenig haderte. „Es hätte nicht so eindeutig sein brauchen.“ Nachdem der HSV klar die Anfangsphase dominiert hatte und 2:0 in Front zog, kamen die Gastgeber durch den Anschlusstreffer besser in die Partie und hatten vor wie nach der Pause gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Stattdessen fiel im Gegenzug per Sonntagsschuss in den Giebel von Lennard Feuerhahn das 1:3 (52.). „Das hat schon einen Knick gebracht in die Angelegenheit“, seufzte Kasten. Das Schlusslicht resignierte im Anschluss.

• Tore: 0:1, 0:2 Kroll (10., 18.), 1:2 Harms (30.), 1:3, 1:5 Feuerhahn (52., 62.), 1:4 J. Schulze (56.).

SC Hagen-Bokel – SV Barwedel II 2:0 (2:0)

Zwei Elfmeter, drei Punkte: Hagen-Bokel verschaffte sich nach der jüngsten Durststrecke ein versöhnliches Hinrunden-Ende gegen Barwedels Reserve. In der ersten Halbzeit hätte seine Riege leichte Vorteile gehabt, meinte SC-Trainer Björn Cohrs. Mit zwei verwandelten Strafstößen zog Hagen-Bokel in Front. Nach dem Wechsel allerdings kippten die Spielverhältnisse. Nun war der Gast am Drücker und kam zu vielen guten Chancen. Cohrs gab zu: „Ein Unentschieden wäre für Barwedel drin gewesen.“ Mit viel Glück und mannschaftlicher Geschlossenheit hätte der SCHB den Sieg über die Zeit gerettet.

• Tore: 1:0 von der Ohe (9., FE), 2:0 Jäger (32., FE).

SV Sprakensehl – SG Ohretal/T.-S. II 7:0 (2:0)

Spielertrainer Joseph Glassmann ist stolz, dass seine Mannschaft „die Hinrunde so gut abgeschlossen hat. Es war eine starke Mannschaftsleistung.“ Davon zeugt auch der 7:0-Triumph über Ohretal-Teschendorf-Schneflingen II, der ohne die beiden Top-Zugänge Eugen Sawtschenko und Valeri Renz errungen wurde. Insgesamt beklagte der Primus sechs Ausfälle. Nach einem Lattentreffer zu Beginn dauerte es bis zur 27. Minute, ehe Sprakensehl in Führung ging. Die Konter der Gäste endeten spätestens bei Keeper Ramon Heine. Nico Meyer schraubte dann den Zwischenstand in Hälfte zwei auf 4:0 (Glassmann: „Der Junge hat seinen Torriecher wiedergefunden“). Und der SSV stillte weiter seinen Torhunger vor der wohlverdienten Winterpause, in der neue Kraft getankt werden soll.

• Tore: 1:0, 3:0, 4:0 Meyer (27., 48., 66.), 2:0 Prilop (44.), 5:0 Besling (78.), 6:0 Schrader (85.), 7:0 Fricke (89.).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare