dann plumps in Grube... Frauenfußball – Bezirksliga: Wahrenholz/Oesingen siegt 3:2

Dusel-Dreier: Erst volle Tube,

Das vorerst letzte Spiel für Wahrenholz/Groß Oesingen: Carmen Ball (2. v. l.) legt eine private Pause ein. Foto: Barrenscheen

ib Wahrenholz. Plumps! Dieses Geräusch war am Taterbusch gleich mehrfach zu vernehmen. Gleich zweimal fielen die Fußball-Frauen der SG Wahrenholz/Groß Oesingen in ein unerklärliches Leistungsloch.

Doch letztlich plumpsten auch viele Steine vom Herzen, denn die Bezirksliga-Partie gegen die SG Lehre/Hordorf endete glimpflich.

Keine Frage: Der 3:2 (2:1)-Erfolg war verdient. Aber auch mit mächtig Massel verbunden. „Dass wir die drei Punkte geholt haben, ist das Beste an dem Spiel. Ansonsten bin ich nicht zufrieden“, zog SG-Coach Norbert Gans eine durchwachsene Bilanz.

Scheinbar ging es Wahrenholz/Oesingen zu leicht. Denn nach dem Feuerwehr-Start mit dem Doppelpack durch Cindy Meyer und weiteren Chancen schaltete die SG, vielleicht nur unterbewusst, zwei Gänge zurück ins Stand-Gas. „Wir sind in ein Loch gefallen, haben den Faden verloren. Vielleicht hat das Team gedacht, es ist schon gelaufen“, stellte Gans zu seinem Missfallen fest. Der punktlose Gast aus Lehre/Hordorf witterte Morgenluft. Erst recht nach dem Anschlusstreffer per Freistoß noch vor der Pause. „Ich habe versucht, es in der Kabine gerade zu biegen“, erklärte Gans.

Mit kurzfristigem Erfolg. Nach dem 3:1 ließ Wahrenholz/Oesingen die Zügel wieder schleifen. So wurde es nach dem erneuten Lichtblick der Gäste (81.) eng. Wie gut, dass Torfrau Marie Wegmeyer zwischendurch schon einen Elfmeter pariert hatte (73.). Ansonsten wäre die heimische SG, bei der Carmen Ball aus privaten Gründen eine Pause einlegen wird, nicht mit einem blauen Auge davongekommen. Gans: „Das 3:3 lag in der Luft.“ Aber nicht im Netz.

Tore: 1:0, 2:0 C. Meyer (8., 17.), 2:1 (37.), 3:1 N. Hannuschka (56.), 3:2 (81.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare