Fußball – Bezirksliga: Nordkreis-Derby zwischen FC Brome und VfL Wahrenholz

Duell der krassen Gegensätze

+
Nicht wieder zu spät kommen möchten die Spieler des FC Brome (links Marius Gieselberg) im Derby gegen den VfL Wahrenholz. Die Luft beim FCB wird langsam dünn.

Brome/Wahrenholz – Das Nordkreis-Derby ist zugleich auch das Duell der krassen Gegensätze. Während Gastgeber FC Brome nach wie vor tief im Tabellenkeller der Fußball-Bezirksliga festhängt, mischt Kontrahent VfL Wahrenholz in ganz anderen Sphären mit.

Die Rollen sind am Sonntag (14. 30 Uhr) zwar klar verteilt, dennoch scheint eine Überraschung nicht ausgeschlossen.

Nach sieben Niederlagen am Stück kann man bei Brome zwar sicherlich kein allzu großes Selbstvertrauen erwarten, dennoch sind die Mannen von Trainer Mark-Oliver Schmidt hochmotiviert. „Wir freuen uns natürlich auf dieses Duell. Wir kennen ja den Wahrenholzer Trainer Thorsten Thielemann, der eine Bromer Vergangenheit hat, aber auch einige Spieler“, äußerte sich FCB-Teammanager Hendrik Joswig im Vorfeld. Er klingt sogar verhalten optimistisch, kehrt doch Kapitän Riaan-Philipp Schmidt nach seiner Rot-Sperre in den Kader zurück. „Ich denke, dass wir dadurch hinten wieder stabiler stehen werden. Auch allgemein ist unsere Kader-Situation dadurch wieder besser“, so Joswig. Fehlen werden Marten Böse und Maurice Schultz. Erfreut nimmt er zur Kenntnis, dass es an der Steimker Straße bislang keine Streitereien gibt: „Die Jungs halten als Mannschaft zusammen. Es ist auch noch alles möglich, wir dürfen jetzt noch nicht aufgeben.“

Favorit im Derby: Christopher Hartmann (M.) und seine Wahrenholzer Kollegen wollen an der Steimker Straße möglichst die drei Punkte entführen. 

Nach oben richten sich hingegen die Blicke auf Wahrenholzer Seite. „Wir wollen natürlich oben dranbleiben und daher möglichst auch gewinnen“, macht Coach Thorsten Thielemann („Für mich ist das ja ein Heimspiel, ich freue mich auf viele alte Freunde“) deutlich, warnt aber zugleich auch: „Wir werden den Gegner keinesfalls unterschützen und auch kein Larifari spielen. Angeschlagene Boxer wie Brome sind immer gefährlich.“ Jan Reitmeier, Niklas Germer sowie womöglich auch noch Marcell Meyer, Christopher Hartmann und Florian Wendt werden dem VfL fehlen.

Die Gäste werden im Übrigen zwei Fanbusse einsetzen. Der erste fährt in Hinblick auf die Partie der zweiten Mannschaft (12.30 Uhr) um 10.45 Uhr vom Landhotel Meyer ab, der zweite zum Spiel der Ersten um 12 Uhr. Im Übrigen sind noch einige Restplätze frei. Anmeldungen nimmt Jens Sölter (0151/14933809) entgegen.

VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare