Handball – Landesliga Damen: VfL reist zum Topspiel nach Göttingen

Dreimal nichts! Jetzt will Wittingen alles haben

Nicht nur staunend zuschauen: Wittingens Damen um Tatjana Sablottny (M.) wollen das Topspiel in Göttingen gewinnen. Zuvor gab es drei Niederlagen gegen die HSG. Foto: Barrenscheen

mj Wittingen. Alles oder nichts? Christian Gades ist sich sicher, am Sonnabend (18 Uhr) schauen die Teams der Frauenhandball-Landesliga nach Göttingen. Mit der gastgebenden HSG und dem VfL Wittingen treffen zwei Aufstiegsanwärter im direkten Vergleich aufeinander.

„Das ist das wichtigste Spiel der Saison. Der Verlierer ist raus“, meint Wittingens Coach.

Zusammen mit Tabellenführer Rosdorf-Grone (29:5 Punkte) würden der VfL (27:5) und Göttingen (26:4) „in einer Liga spielen. Ausrutscher gegen andere Mannschaften sind fast ausgeschlossen“, sagt Gades.

Die Aussicht, in diesem „entscheidenden Spiel“ entweder zu siegen oder bei einer Pleite aus dem Aufstiegskampf zu fliegen, dürfe sei Team nicht hemmen. „Das sind doch die Spiele für die wir Handballspielen“, leuchten die Augen des Wittinger Trainers.

„Wir werden uns nicht kleiner machen. Das ist ein Spiel auf Augenhöhe. Wir fahren nach Göttingen und spielen auf Sieg“, gibt Gades als Marschroute vor. Kein Taktieren, kein Abwarten. Von Beginn an soll die HSG spüren, dass Wittingen als ernsthafter Gegner angetreten ist. Der Druck, der ohnehin auf Göttingen lastet („Haben sich den Aufstieg auf die Fahne geschrieben“), soll immer weiter erhöht werden.

Nur bei der Defensivarbeit auf der Platte fordert Gades ein gutes Rückzugsverhalten. Das sei gegen die offensivstarken Göttingerinnen lebensnotwendig. „Die HSG spielt guten Tempo-Handball, versucht zu einfachen Toren zu kommen und ist im 1:1 sehr stark“, so Gades.

Dies haben die VfL-Frauen am eigenen Leib erfahren. Im Hinspiel gab es eine 19:34-Abreibung. „Das war unsere mit Abstand schlechteste Leistung. Ein kollektiver Ausfall. So etwas wird nicht noch einmal vorkommen“, ist sich Wittingens Coach, der aus dem Vollen schöpfen kann, sicher.

Übrigens: In den letzten beiden Spielzeiten in der Landesliga hieß es für den VfL gegen die Göttingerinnen dreimal nichts. Drei Partien, null Punkte. Höchste Zeit, dass Wittingen gegen die Göttingerinnen mal Alles bekommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare