Fußball – 3. Kreisklasse 1: Knesebeck verliert gegen Hagen-Mahnburg 0:1 / Es „meyert“ in Sprakensehl – Dreierpack / Szillat: Tore und Gelb-Rot

Ein Dreier für HaMa! Raphael Dreyer trifft zum Sieg

Der VfL Knesebeck II (blaue Trikots) rannte sich in der Abwehr des SV Hagen-Mahnburg meist fest, konnte dem Siegtreffer der Gäste keine Antwort entgegensetzen. Foto: Barrenscheen

nfe. Kein Gegner, volle Punktzahl! Der SV Steinhorst wird die Zähler aus dem Spiel der 3. Kreisklasse 1 gegen den TSV Schönewörde erhalten, weil die Gäste nicht zum Spiel antraten. In den weiteren Spielen hielten sich Heim- und Auswärtserfolge fast die Waage.

VfL Knesebeck II –

Hagen-Mahnburg 0:1 (0:1)

Der SV Hagen-Mahnburg machte das einzige Tor des Spiels in Knesebeck! In der ersten halben Stunde hatten beide Mannschaften gute Chancen, jedoch wollte das Runde einfach nicht in das Eckige. Doch dann ging Hagen-Mahnburg in der 35. Minute durch Raphael Dreyer mit 1:0 in Führung. Auf der Führung ruhten sich die Gäste etwas aus, ließen es ruhiger angehen. In der zweiten Halbzeit hätte für Knesebeck noch der Ausgleichstreffer fallen können, aber den Gastgebern fehlte es an an der nötigen Durchschlagskraft. Das Spiel hätte auch noch mit einem Unentschieden enden können, was hier angemessen fair für Knesebeck gewesen wäre.

Tor: 0:1 Dreyer (35.).

SV Sprakensehl II –

SV Teschendorf-S. 6:1 (4:0)

Kaum angepfiffen schon war es passiert! Die Sprakensehler Reserve legte gegen Teschendorf-Schneflingen durch das Tor von Jan Fricke los wie die Feuerwehr. Es war aber nur der Anfang des SSV-Torfestivals. Bis zur Halbzeit machte Sprakensehl noch drei weitere Tore. In der zweiten Halbzeit baute Sprakensehl das Ergebnis aus und führte schließlich in der 53. Minute mit 5:1 durch Niko Meyer. Doch das reichte dem Torschützen noch nicht. Er wollte noch sein drittes Tor. Das gelang ihm dann auch in der 63. Minute. In den letzten Minuten der Partie ließ Sprakensehl viele Chancen liegen, gewann aber hochverdient mit 6:1.

Tore: 1:0 Fricke (2.), 2:0 N. Meyer (26.), 3:0 (29., Eigentor), 4:0 (43., Eigentor), 4:1 (50.), 5:1 N. Meyer (53.), 6:1 N. Meyer (63.).

SV Wagenhoff –

VfL Wittingen III 6:0 (1:0)

Befreiungsschlag für Wagenhoff. Gegen die Wittinger Dritte wurden die ersten drei Punkte in der Saison eingefahren! Allerdings fiel der Sieg dann doch etwas hoch aus. Wittingen zeigte trotz der Unterlegenheit – vor allem in der zweiten Halbzeit – ein faires Verhalten. Wagenhoff machte noch kleine Fehler, die die Gäste aus der Brauereistadt aber nicht nutzen konnten. DieAussetzer auf Wagenhoffer Seite gilt es abzustellen, damit der SVW am kommenden Sonntag in Hagen-Mahnburg gleich den nächsten Sieg feiern kann.

Tore: 1:0 Dunkel (20.), 2:0 Nieslon (60.), 3:0 Nieslon (70.), 4:0 Darathara (85.), 5:0 Darathara (89.), 6:0 Sladczyk (90.).

SC Hagen-Bokel –

VfL Vorhop II 0:3 (0:2)

Die Vorhoper Reserve benötigte in Hagen-Bokel etwas Anlaufzeit. Erst nach 20 Minuten setzten die Gäste das erste Ausrufungszeichen, erzielten die Führung. Von dem Zeitpunkt an machte Vorhop das Spiel und legte noch vor dem Halbzeitpfiff den zweiten Treffer nach. Nach der Halbzeit hatte Hagen-Bokel gute Chancen, noch einmal heranzurücken, konnte sie jedoch nicht nutzen. Vorhop machte sich das Spiel dann selbst etwas schwerer. In der 75. Minute bekam der zweifache Torschütze Danny Szillat die Gelb-Rote Karte. Doch zehn Minuten später fiel das dritte Tor für Vorhop. Und den Vorsprung konnte die VfLer dann auch bis zum Schlusspfiff verteidigen. Letztlich ein verdienter Erfolg.

Tore: 0:1 Szillat (20.), 0:2 Szillat (40.), 0:3 Gottfried (85.).

SV Langwedel II –

Wahrenholz III 2:0 (1:0)

Am Anfang des Spiels dachten einige Zuschauer, Langwedel schläft förmlich. Doch später waren sie hellwach und nutzten ihre Torchancen. Wahrenholz versuchte, das Spiel noch einmal zu drehen, doch das reichte dann nicht mehr. Allein deshalb, weil die Gäste ihre guten Chancen ausließen. „Der Sieg geht schon in Ordnung. Wahrenholz war unsere Kragenweite. Wir haben die Partie bestimmt, waren 90 Minuten die bessere Mannschaft“, freute sich SVL-Trainer Dirk Kahrens.

Tore: 1:0 D. Camehl (18.), 2:0 Mierosch (65.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare