Nachwuchshandball: Wittingen/Stöckens E-Jungen beweisen tolle Moral

Derbys finden klare Sieger

+
Auch am Boden alles gegeben: Lena Averbeck (links) und die D-Mädchen der SG VfL siegten daheim deutlich mit 29:11 gegen die SG Zweidorf/Bortfeld II.

Isenhagener Land – In handballerischer Hinsicht hatte das vergangene Wochenende wieder einiges zu bieten. Auch mehrere Nachwuchsteams auf Regionsebene waren im Einsatz.

Besonders klare Angelegenheiten waren die Derbys zwischen der SG VfL Wittingen/Stöcken und der JSG Isenhagen/Oesingen.

Regionsliga WC

JSG Allertal II – Wittingen/St. I 18:20 (4:9)

Den Grundstein zum Sieg legten die Gäste in den ersten 20 Minuten. Eine 7:2-Führung hatten sie bis dahin herausgeworfen. Das klare Polster blieb bis zur Halbzeit (9:4) bestehen. Weil die SG VfL aber vor allem in der Abwehr nicht mehr an die Vorstellung in Hälfte eins anknüpfen konnte, wurde es noch einmal spannend. Allertal schaffte den 15:16-Anschluss (39.). Allerdings konnte die Stresing-Riege, auch wenn es bis zum Ende spannend blieb, die zwei Zähler über die Ziellinie retten.

Tore SG VfL Wittingen/Stöcken I: Hawellek (2), Reinecke (4), M. Kahrens (2), Dobberstein (4), D. Kahrens (5), Jördens (3).

SG VfL Wittingen/St. II – JMSG Sickte/S. 24:17 (11:10)

Mit vollem Personal gingen die Gastgeber in die Partie und waren entsprechend heiß. Zwar hatte der Gegner im körperlichen Bereich Vorteile, doch das kompensierte die SG VfL mit guter Abwehrarbeit. Zur Pause lag die Heimsieben 11:10 vorn und nutzte die Fehler der Gäste nach Wiederbeginn gut aus. Dazu wurden alle Siebenmeter versenkt und Merle Krützmann im Tor zeigte sich ebenfalls von ihrer besten Seite. Das verlieh der SG VfL Sicherheit. „Eine gute Mannschaftsleistung und volle Motivation haben uns diesen Sieg ermöglicht. Natürlich wollen wir genau dort weitermachen und den nächsten Entwicklungsschritt gehen“, so Wittingen/Stöckens Trainerin Andrea Kahrens.

Tore SG VfL Wittingen/Stöcken II: Moser (11), Löwen (5), Könemann (4), Fetahu, Fleitling, Heider, Kahrens (je 1).

Regionsliga WD

SG VfL Wittingen/St. II – JSG Isenhagen/O. 9:30 (3:12)

Ein äußerst einseitiges Nordkreis-Derby bekamen die Zuschauer in Wittingen zu sehen. Zwar hielten die Gastgeber mit allen vorhandenen Mitteln dagegen, dennoch konnte Isenhagen/Oesingen nahezu schalten und walten, wie es wollte. Die JSG legte schnell eine 3:0-Führung (9.) vor, fühlte sich dadurch womöglich aber etwas zu sicher. Eine Minute später stand es nur noch 3:2. Doch weiter spannend machen wollten es die Gäste nicht. Sie zogen die Zügel wieder an und bis zur Pause auf 12:3 davon. Vor allem im Angriff legten die Isenhagen/Oesingerinnen im zweiten Abschnitt noch einmal eine Schippe drauf. So ließ die JSG weitere 18 Treffer folgen und nur deren sechs zu. Heraus kam am Ende ein 30:9.

Tore SG VfL Wittingen/Stöcken II: Wesemann (2), Stucke (3), Lüschow (1), Müller (1), Cohrs (1), Kröger (1).

Tore JSG Isenhagen/Oesingen: Vollmer (1), Lilje (4), Feith (10), Brennecke 3), Niebuhr (1), Lüttich (6), Reisich (5).

SG VfL Wittingen/St. I – Zweidorf/B. II 29:11 (15:6)

Ihre körperlichen Vorteile wusste die heimische SG VfL gut auszunutzen. Bereits in Minute zehn leuchtete ein 7:0 auf der Anzeigetafel auf. Die Wittingen/Stöckener Abwehr ließ wenig anbrennen, vorne hätte die Gade-Sieben durchaus noch den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können. Nachdem es zwischenzeitlich sogar 14:2 (18.) stand, schmolz der Vorsprung bis zur Pause minimal (15:6) zusammen. Dennoch ließen die Nordkreislerinnen keine Zweifel mehr aufkommen, blieben weiterhin klar Herr der Lage und bauten ihren Vorsprung noch auf 18 Treffer aus. Dadurch festigten sie Rang drei.

Tore SG VfL Wittingen/Stöcken I: Gade (1), Schmidt (6), Michael (1), Jördens (8), Ruder (5), Hawellek (2), Averbeck (4), Heine (2).

Regionsliga MD

ZSV Brome – Wittingen/St. 14:18 (7:12)

Es war ein hartes Stück Arbeit für die favorisierten Gäste in Rühen, bis die zwei Zähler eingefahren waren. Im insgesamt achten Duell war es der sechste Erfolg für die SG VfL. Vor allem in der ersten Halbzeit wussten die Brauereistädter aber zu überzeugen. Die gegnerische Abwehr wurde sofort unter Druck gesetzt, die Chancen zudem gut genutzt. Folge war ein 9:3-Vorsprung nach gut zehn Minuten. Allerdings hinterließ auch die Gäste-Abwehr einen soliden Eindruck. An die starke Vorpausen-Vorstellung konnte Wittingen/Stöcken nach dem Seitenwechsel nicht anknüpfen. Sie leisteten sich zu einfache Fehler, schlossen oft zu überhastet ab. Zumeist war die SG VfL nun durch Einzelaktionen erfolgreich. Dazu verhinderten die beiden Torhüter Tim Michael und Thorben Skerhutt ein Kippen der Partie. „Wir haben gute Ansätze gesehen, darauf müssen wir aufbauen“, so Wittingen/Stöckens Trainer Ralf Borchers.

Tore ZSV Brome: Podgurski (3), Schwonke (1), Muehlbach (2), Wiele (4), Liebelt (2), Schulz (2).

Tore SG VfL Wittingen/Stöcken: von Campen (1), Alpers (1), Gaede (1), Witt (2), Könemann (7), Nielsen (1), Klasing (3), Hilmer (2).

Regionsliga WE

SG VfL Wittingen/St. – JSG Isenhagen/O. 19:5 (5:1)

Richtig in Torlaune kam die Heimsieben erst im zweiten Abschnitt. Zwar gaben sie schon in Hälfte eins klar den Takt vor und führten mit 5:1, doch krachen ließen sie es erst nach Wiederbeginn. Nach 14 weiteren Toren stand ein 19:5 im Protokoll.

Tore SG VfL Wittingen/Stöcken: Nicht gemeldet.

Tore JSG Isenhagen/Oesingen: Nicht gemeldet.

Regionsliga ME

SG VfL Wittingen/Stöcken – MTV Vorsfelde 16:16 (4:6)

Wer nach zehn Minuten auf die Anzeigetafel blickte, hatte die gastgebende SG VfL womöglich schon abgeschrieben. Zu diesem Zeitpunkt stand es nämlich 5:0 für Vorsfelde. Doch das Gade-Team bewies eine eindrucksvolle Moral, war bis zur Pause (4:6) zumindest wieder in Sichtweite und beim 10:10 (27.) erstmals auf Augenhöhe. Von nun an entwickelte sich ein packender Schlagabtausch. Nachdem die Wittingen/Stöckener sogar mit 16:15 führten, durften sie sich berechtigte Hoffnungen auf einen Heimsieg machen. Allerdings gelang den Gästen kurz vor Ultimo der Ausgleich. Sicherlich etwas ärgerlich, doch mit Blick auf die tolle Aufholjagd hatten sich die Brauereistädter nichts vorzuwerfen.

Tore SG VfL Wittingen/Stöcken: Nicht gemeldet.

VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare