Frauenfußball – Landesliga: Aufsteiger MF Göttingen überrascht mit 5:1-Erfolg am Taterbusch

Deftiger Dämpfer für Wahrenholz

+
Gegen den Aufsteiger MF Göttingen hatte der VfL Wahrenholz um Aline-Kristin Claus (l.) bei der 1:5-Heimniederlage nur wenig zu bestellen.

Wahrenholz. Die jüngsten Ergebnisse haben gezeigt, dass MF Göttingen keine Laufkundschaft ist. Das musste der VfL Wahrenholz am Sonntag in der Frauenfußball-Landesliga am eigenen Leib erfahren.

Denn der Aufsteiger überraschte am Taterbusch mit einem ungefährdeten 5:1 (2:1)-Erfolg. Lange Zeit noch nach dem Spiel fehlten VfL-Trainer Stefan Theuerkauf die Worte. Einen Tag nach der deftigen Pleite fand er wieder zu sich und hinterfragte einige Entscheidungen: „War es die richtige Aufstellung? Hätte ich die angeschlagenen Spielerinnen lieber draußen lassen sollen?“ Der Auftritt der Wahrenholzerinnen hinterließ einige Fragezeichen.

Denn von Beginn an kaufte der Liga-Neuling dem Taterbusch-Team den Schneid ab. Nach bereits zwei Minuten war der gesamte Plan von Theuerkauf über den Haufen geworfen, als Amelie Schob (2.) per Distanzschuss den Torreigen eröffnete. Theuerkauf hoffte auf Besserung nach dem Ausgleich durch Regina Schulze (25.), doch das 1:1 sollte eine komplett andere Wirkung zeigen. Die Gäste meldeten sich in Person von Alissa Yasmine Heyroth postwendend zurück (34.). „Sofort gingen die Köpfe nach unten und es ging nicht mehr viel zusammen“, seufzte der VfL-Coach.

Die Umstellung auf die Dreierkette sollte nicht fruchten. Stattdessen setzte MFG einen Konter nach dem anderen und wurde für den frischen Tempofußball belohnt. Sophie Liller (53.) sorgte mit dem 1:3 noch nicht für die endgültige Entscheidung, das machte dann Heyroth (68.) mit ihrem zweiten Treffer. Und wenn es dicke kommt, dann richtig. Schob traf sieben Minuten vor dem Ende zum 1:5-Endstand. „Wir waren einfach viel zu unsicher in unserem Spiel. Aber es hilft nichts. Mund abwischen, weiter geht’s“, betonte Theuerkauf.

• Tore: 0:1, 1:5 Schob (2., 83.), 1:1 R. Schulze (25.), 1:2, 1:4 Heyroth (34., 68.), 1:3 Liller (53.).

• VfL: Kraasz – Müller (59. Fromhage), Nikolai (46. Krebiel), T. Schulze, Pieper – Stechert, Claus, Vogel, Schillberg (23. Schmolke) – R. Schulze, Hedt.

Von Jannis Klimburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare