Handball – Landesliga MB: JSG verpennt und verliert

Darges kommt sich vor wie Heuberger...

Im Klammergriff: Die männliche B-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken (r.) konnte sich aus diesem in der Schlussphase gegen Rhumetal nicht mehr befreien und verlor 24:26. Foto: Barrenscheen

Wittingen. Frank Darges und Martin Heuberger waren am Sonntag Seelenverwandte. Der Coach der JSG Wittingen/Stöcken erlebte mit seiner männlichen B-Jugend fast exakt den gleichen Spielverlauf wie der Bundestrainer bei Deutschlands verbocktem EM-Auftakt.

„Wie sich doch Spiele ähneln können“, seufzte Darges nach der 24:26-Heimpleite gegen die HSG Rhumetal. Genau wie die Nationalmannschaft wenig später in Serbien begann auch der hiesige Nachwuchs-Landesligist erschreckend konfus. „Kein vernünftiger Spielaufbau, zu überhastet in den Angriffsaktionen und technische Fehler“ zählte Darges in seiner Mängelliste auf. Quittung: Die JSG lag zur Pause 8:13 im Rückstand.

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann ruhiger gespielt und die Aktionen besser vorbereit“, konstatierte der Übungsleiter. „Auch unser Kampfgeist wuchs und wuchs.“ Die Rhumetaler wurden dadurch sichtlich verunsichert, ihr Toptorschütze war plötzlich abgemeldet. Ausgleich zum 20:20. Doch beim Stand von 23:23 münzte Wittingen/Stöcken seinen Ballbesitz nicht um. Das rächte sich.

Darges Fazit: „Wenn wir nicht in der ersten Hälfte immer so unsicher und verschlafen auf das Spielfeld kommen würden, dann würden wir auch mal Punkte mitnehmen.“ Kampf und Leistungsbereitschaft seien da – nur könne er nicht in die Köpfe reinschauen.

Tore: Rolfs (7), Erxleben (5), Schmidt, Cordes (je 4), Pesel, T. Bohne, Heinecke, Gülzau (je 1).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare