Fußball – Hallenturnier in Isenbüttel: HaMa’s Frauen und Groß Oesingens Herren froh über Abwechslung

In Bude zaubern statt draußen zittern

Die SG Hagen-Mahnburg/Wittingen (grüne Trikots) wollen auch in Isenbüttel ihre gute Hallenform dieses Winters nachweisen. Foto: Barrenscheen

Hagen-Mahnburg/Groß Oesingen. Der Winter ist Schnee von gestern!? Im Gegenteil: Am Wochenende fallen die Temperaturen noch einmal gewaltig. Bei Schnee und eisiger Kälte flüchten einige Fußballteams noch einmal unter das schützende Hallendach.

So wie die Damen-Mannschaft der SG Hagen-Mahnburg/Wittingen und die Herren-Riege des SV Groß Oesingen. Beide Nordkreis-Teams sind Sonnabend in Isenbüttel im Einsatz. Den Anfang machen um 9.30 Uhr die Fußballerinnen. Ab 17 Uhr sind die Herren an der Reihe.

„Das Turnier ist eine gute Gelegenheit, das schlechte Wetter zu überbrücken. Wir wollen uns bewegen und in Isenbüttel viel Spaß haben“, meint HaMa-Trainer Olaf Fraske. Die Gegner in der Gruppe sind der SV Garßen, die SG Achtum-Einum und der VfB Wülfel. Für Fraske völliges Neuland.

An ein frühes Aus denkt der SG-Verantwortliche aber nicht. Die HaMa-Mädels trainierten in den Wintermonaten mehrfach in der Halle und zeigte als 2. des Wittinger Volksbank-Cups ihr Potenzial auf dem Parkett.

Ihr Können darf auch wieder Johanna Nagel zeigen. Die C-Juniorin gehört in Isenbüttel zum Neuner-Kader. „Johanna hat in Wittingen hervorragend gespielt. Ich möchte, dass sie jetzt auch schon im Senioren-Bereich gefordert wird“, sagt Fraske über das Talent.

Jugend forsch, heißt es auch bei den Herren des SV Groß Oesingen. Trainer Armen Armen verzichtet auf die älteren Akteure. „Wir sind seit zwei Wochen in der Vorbereitung und wollen Sonntag gegen Kästorf testen“, erläutert Groß Oesingens Coach die Schonung für seine Senioren im Kader.

Die Gruppe hat es in sich. Neben Gastgeber und Titelverteidiger MTV Isenbüttel trifft der Nordkreis-Club aus der 1. Kreisklasse auch noch auf die beiden Kreisligisten MTV Wasbüttel und TuS Beienrode. „Wir haben keine Angst und werden dagegenhalten“, verspricht Armen, der mit den vorangegangenen Hallenauftritten seiner Spieler zufrieden war.

„Wir haben uns gut präsentiert und kein Spieler hat sich verletzt“, sagt Armen. Darauf hofft er auch in Isenbüttel. „Wir wollen Spaß haben. Die Halle ist bei dem schlechten Wetter eine willkommene Trainingsmöglichkeit“, so Armen.

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare