Tischtennis: RaZa II hält sich mit gelungenem Start von der Gefahrenzone fern

TTC und SVS buchen das Achtelfinale

Eindrucksvoll: Chris Carminke legte beim 9:4-Erfolg des SSV Radenbeck-Zasenbeck II im oberen Paarkreuz eine tadellose Vorstellung hin. 
+
Eindrucksvoll: Chris Carminke legte beim 9:4-Erfolg des SSV Radenbeck-Zasenbeck II im oberen Paarkreuz eine tadellose Vorstellung hin. 

Isenhagener Land – Achtelfinale, wir kommen! Der TTC Hankensbüttel und SV Steinhorst haben ihre Hürden im Vorgabe-Pokal überwunden. Einen gelungenen Start ins neue Tischtennis-Jahr feierte auch die RaZa-Reserve.

Bezirksklasse

SSV Radenbeck-Z. II – TSV Grußendorf 9:4

Wenn es so weitergeht, hat Radenbeck-Zasenbeck II den Klassenerhalt bald in trockenen Tüchern. Die Hinspielniederlage gegen Grußendorf (1:9) sei noch nicht vergessen gewesen, merkte Teamsprecher Dirk Jacob an. „Wiedergutmachung war angesagt.“ Der TSV hatte in der Winterpause seine Nummer drei (Nico Zizerig) an den Bezirksoberligisten TuS Neudorf-Platendorf verloren und bislang noch keinen adäquaten Ersatz gefunden, sodass die Gäste zu fünft antreten mussten.

Trotzdem entwickelte sich ein offenes und spannendes Spiel mit fünf Fünfsatzspielen. Überragend beim SSV Chris Carminke, der gegen das starke obere Paarkreuz der Grußendorfer beide Spiele für sich entschied. Jacob: „Für uns ein gelungener Auftakt zur Rückrunde. Jetzt heißt es: Schnell Punkte sammeln und sich fernhalten vom Tabellenende.“

Punkte: Meyer/Friedrichs, Jacob/Wiesensee-Bammel; Carminke (2), Jacob (2), Friedrichs, Tack, Wiesensee-Bammel.

Vorgabe-Pokal

SV Jembke III – SV Steinhorst 4:6

Der Fluch im Vorgabe-Pokal ist endgültig gebannt. Nachdem in den Vorjahren jeweils in der ersten Runde Endstation gewesen war, überstand der SV Steinhorst nunmehr bereits die dritte Runde gegen den Kreisligisten SV Jembke III schadlos und zog somit ins Achtelfinale ein. Dabei verschliefen die Grün-Weißen den Start und lagen schnell 0:2 zurück, ehe die Kehrtwende mit vier Siegen in Serie gelang.

Letztlich spielte Routinier Manfred Feike im zehnten Spiel des Tages seine Erfahrung aus und behielt im fünften Satz die Oberhand. Überragender Spieler des Abends sei aber Ersatzmann Ingo Schilling gewesen, meinte Henrik Schmidt. Das Backup nutzte seine Punktvorgabe in allen Spielen effektiv und gewann alle drei Einzel.

Punkte: Feike/Schmidt; Schilling (3), Schmidt, Feike.

TTC Hankensbüttel – VfR Wilsche-N. II 6:3

Parallel zum Lokalrivalen aus Steinhorst buchte auch Kreisligist Hankensbüttel die Runde der letzten 16 durch ein 6:3 über Wilsches Zweite (3. Kreisklasse). Je nach Unterschied der jeweiligen Spielstärken gab es wohl gemerkt zwischen sieben und 14 Punkten Vorsprung für die Gäste. Das führte zu reichlich Spannung und einer Marathon-Sitzung von fast vier Stunden, da sieben von acht Einzeln über fünf Sätze gingen! Mit seinem Comeback gegen Felix Kemps (3:2 nach 0:2) machte Lars Wasserscheidt schließlich den Deckel drauf für den TTC im ersten Spiel des Jahres.

Punkte: Bischoff/Deden; Bischoff (3), Deden, Wasserscheidt (2).

5. Kreisklasse

VfL Germ. Ummern III – SV Jembke V 0:7

Beim Spiel gegen den Tabellenführer kam der VfL Germania Ummern ordentlich unter die Räder. Nur im ersten Doppel kam der Außenseiter dem Ehrenpunkt nahe. Dieses verloren Hase/Heilmann am Ende aber knapp mit 2:3 gegen Schulz/Strobelt. Im restlichen Verlauf der Partie ließen die Gäste nichts mehr anbrennen und unterstrichen damit ihre Aufstiegsambitionen. Der Tabellenführer gab im gesamten Spiel nur vier Sätze ab und gewann somit nach nur gut 60 Minuten klar mit 7:0.

Kreisliga

Jungen MTV Wittingen – TuS Ehra-Lessien 5:5

Im ersten Spiel der Frühjahrssaison kam der MTV nicht über ein Remis hinaus. Bereits in der Herbstsaison gingen beide Mannschaften mit einem Punkt nach Hause. Immerhin bewiesen die Hausherren nach einem 0:3-Rückstand noch Moral und kämpften sich zurück in die Begegnung. Insgesamt konnten die Wittinger jedoch mehr Bälle und Sätze für sich entscheiden und starten somit optimistisch in die Saison.

Punkte – Wittingen: J. Prophet (3), V. Prophet (2); Ehra: Saretzki/Lohmann; Saretzki (2), Lohmann, Hoffmann.

VON INGO BARRENSCHEEN UND JANNIS KLIMBURG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare