SC-Sportwoche erlebt verregneten Auftakt beim Fünfer-Fußballturnier / Heutiger Wettbewerb abgesagt / Spiele ohne Grenzen am Sonntag

Brrrr-Wetter zum Start in Hagen-Bokel: Unterlüß obenauf

+
In dieser Situation eine Idee zu langsam, insgesamt aber vorn: Der TuS Unterlüß (r.) gewann das Turnier beim SC Hagen-Bokel.

ib Hagen-Bokel. 14 Grad, steife Brise, Nieselregen. Klingt nach den meteorologischen Daten aus dem Frühherbst irgendwo an der Nordsee.

Tatsächlich aber handelte es sich um die alles andere als angenehmen Bedingungen zum Sportwochen-Auftakt beim SC Hagen-Bokel am Donnerstagabend. Mitten im Juli, wohl gemerkt.

Als besonders wetterfest beim Fünfer-Fußballturnier auf Großfeld erwies sich der der FC Unterlüß. Vier Spiele, vier Siege, 9:2-Tore: Am verdienten Erfolg des Gastes aus dem Nachbarkreis Celle gab’s nichts zu rütteln. Bereits die erste Partie des Tages sollte, so stellte sich später heraus, entscheidenden Charakter haben. Unterlüß zwang den SV Groß Oesingen – eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft – knapp mit 2:1 in die Knie. Ein vorweggenommenes Endspiel, denn beide Teams gewannen im Anschluss alle ihre 20 Minuten-Partien. Teils deutlich, wie die 3:0-Siege der Oesinger gegen Gastgeber SC Hagen-Bokel und den SV Sprakensehl (II) zeigen.

Der Endstand: 1. FC Unterlüß (12 Punkte/9:2 Tore), 2. SV Groß Oesingen (9/9:2), 3. SV Steinhorst (6/4:4), 4. SC Hagen-Bokel (1/0:5), 5. SV Sprakensehl (1/0:9).

Der Umstand, dass der SC das geplante Kleinfeld-Turnier am heutigen Sonnabend mangels Masse – gerade einmal zwei Anmeldungen lagen vor – abgesagt hat, veranlasste den Vorsitzenden Wilhelm Fromhagen zu einem doch etwas wehmütigen Rückblick. „Im letzten Jahr hatten wir bei diesem Turnier drei Teams, das war schon anstrengend. Früher ging unsere Sportwoche acht Tage lang von Sonntag bis Sonntag, jetzt sind es nur noch drei. Da war jeden Tag die Hölle los...“ Wie heißt es doch so schön: Früher war alles besser. Nun ja, in diesem Fall wohl schon.

Klingelingeling... Groß Oesingens Eduard Litau (l.) schenkte dem SV Steinhorst beim 2:0 beide Treffer ein.

Zumindest hoffen die Hagen-Bokeler auf ordentlich Zuspruch beim abschließenden Spiel ohne Grenzen am morgigen Sonntag ab 14 Uhr auf dem Sportplatz. Die Mannschaften aus den umliegenden Dörfern bestehen aus fünf Personen. Ein Gaudi- und Geschicklichkeits-Parcours wartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare