Fußball – Kreisliga: Burgherren krönen 100-jähriges Jubiläum mit Aufstieg

Bromes nächster Halt: Bezirksliga!

Lass dich umarmen! Erik Weis (hinten) feiert den Treffer von Christoph Nieswandt.
+
Lass dich umarmen! Erik Weis (hinten) feiert den Treffer von Christoph Nieswandt.
  • VonJannis Klimburg
    schließen

Wesendorf – Flanke Mahmut Chaaban, Kopfball Riaan-Philipp Schmidt, pure Ekstase an der Seitenlinie! Es lief die 55. Spielminute, als der Kapitän höchstpersönlich die Führung für seinen Verein erzielte.

Teilweise ging es auch sehr ruppig zu. Hier wird Bromes Michael März (l.), Torschütze zum 5:0, hart gefoult.

Es sollte der Brustlöser der Partie sein, denn in der Folge war der Bann gebrochen und der Wesendorfer SC eingebrochen. Der Akku bei den Blau-Weißen war leer, der FC Brome kam gerade erst richtig in Fahrt. Nach 90 Minuten hieß es 5:0 (0:0) und die Burgherren bejubelten ausgiebig den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga.

Und das ausgerechnet in dem Jahr, wo der FC Brome sein 100-jähriges Bestehen feiert. „Wir haben hier Vereinsgeschichte geschrieben! Das ist einer unserer größten Erfolge“, war René Wedekind den Tränen nahe. Denn der Spartenleiter hatte im Vorfeld der Saison nicht wirklich an einen Aufstieg gedacht. Umso mehr kamen die Emotionen nach dem Schlusspfiff raus. „Wir wollten schon oben mitspielen. Aber niemand hat damit gerechnet, dass es am Ende dann auch zum Aufstieg reicht.“

Hat es aber. Und das mehr als verdient. Denn beim Wesendorfer SC drückten die Gäste dem Spiel ihren Stempel auf. In den vergangenen Spielen eher zurückhaltend und defensiv agierend, versuchten die Burgherren diesmal mit viel Ballbesitz zum Erfolg zu kommen. Doch der WSC fungierte in den ersten 45 Spielminuten noch als Spielverderber, ließ nur wenige Hochkaräter zu. „Sie haben uns das Leben extrem schwer gemacht“, gestand Bromes Trainer Mark-Oliver Schmidt ein.

Der FCB ist wieder da! So steht es auf den Aufstiegs-Shirts. Für die Burgherren geht es in die Bezirksliga.

Doch dann kam eben der besagte große Auftritt vom Kapitän. Und nach dem Kopfball von Schmidt schien noch mal ein besonderer Schub durch die Mannschaft zu gehen. Der auch bei Jannik Thielemann ankam. Der pfeilschnelle Stürmer hämmerte das runde Leder aus gut 18 Metern in die Maschen zum 2:0 (66.). Und weil das 1:0 so schön war, kopierten die Gäste den Treffer noch einmal. Von gleicher Position flankte Chaaban in die Mitte und wieder stieg Schmidt am höchsten – 3:0 (71.). Im Stile eines Meisters ging es munter weiter. Erst Christoph Nieswandt (78.) und zum Schluss Michael März (84.) brachten die Bromer Fans erneut zum Ausflippen. So aufbrausend Mark-Oliver Schmidt während des Spiels immer wirkt, so ruhig und entspannt kam er nach dem Schlusspfiff rüber. „Die Jungs haben sich wahnsinnig entwickelt. Daher bin ich einfach nur stolz. Ich freue mich jetzt auf die Mission Bezirksliga.“

Und das wird mit Sicherheit eine große Herausforderung. „Wir haben ja jetzt komplett andere Möglichkeiten. Ich denke, dass sich der Kader schon um einiges verändern wird“, so Schmidt. Doch jetzt gilt es erst einmal, den Aufstieg so lange wie möglich zu genießen. Gestern zumindest machten sich die Burgherren nach dem Spiel direkt auf ins Sportheim nach Brome.

Und auch der Bürgermeister zeigte sich spendabel. Insgesamt 100 Liter Bier stellte er für den Aufstieg zur Verfügung. Wenn das mal nicht der größte Anreiz für die Spieler war...

VON JANNIS KLIMBURG

Fußball – Kreisliga: Burgherren krönen 100-jähriges Jubiläum mit Aufstieg

Fußball – Kreisliga: Burgherren krönen 100-jähriges Jubiläum mit Aufstieg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare