Fußball – VGH-Fairness-Cup: Halbzeit in der Fairplay-Wertung / Kreisligist steht unter den Top Fünf / Geläuterter SSV

In Brome wird Fairplay groß geschrieben

+
Fair geht vor: Der SV Sprakensehl (l. Andreas Borchert) und der FC Brome (r.) gehören zu den fairsten Teams.

Landkreis Gifhorn. Es ist wieder so weit: Die Auswertung des VGH-Fairness-Cups ist öffentlich. Der Fußball-Kreis Gifhorn steht im Vergleich aller niedersächsischen Kreisverbände auf einem guten zwölften Platz.

Herausragend dabei: Kreisligist FC Brome, der in der Gesamtwertung aller 1006 Teams auf dem fünften Rang gelandet ist. Das unfairste Nordkreisteam, zumindest sagt das die Statistik aus, ist der VfL Wittingen/Suderwittingen (709. ).

Auffällig ist aber, dass die vier fairsten Teams des NFV-Kreis Gifhorn aus dem Isenhagener Land stammen. Dem Primus Brome folgen der SV Groß Oesingen (35. der Gesamtwertung), der SV Sprakensehl (76.) und der VfL Knesebeck (108.). Für Bromes Trainer Marc-Oliver Schmidt kommt das nicht überraschend: „Die Jungs sind so geschult, Überzahl zu schaffen und den Ball spielerisch zu erobern.“ Die Fairness dem Gegner gegenüber steht für den Coach aber nicht allein im Vordergrund. „Es geht auch darum, schwere Verletzungen vorzubeugen. Die passieren nämlich meist, wenn man unkontrolliert in die Zweikämpfe geht“, so der Trainer.

Den größten Satz haben die Kicker vom SV Sprakensehl gemacht. Vor einem Jahr waren sie noch die bösesten Buben in ganz Niedersachsen – Platz 1008! „Ich habe vor der Saison ganz klar gesagt, dass ich so etwas nicht mehr haben will“, erklärt SV-Coach Thorsten Hahn. Und seine Spieler folgten ihm. Den vielen gelb-roten und roten Karten der Vorsaison stehen bisher null Platzverweise gegenüber. „So ist es jetzt in Ordnung. Ich hoffe das bleibt auch so“, zeigt sich Hahn zufrieden und nimmt gleichzeitig sein Team weiterhin in die Pflicht.

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare