Fußball – Kreisliga: Drittes Duell in dieser Saison wartet mit neuen System-Versionen auf / FCB hat noch Rechnung offen

Brome vs. Ummern 3.0: Spannendes Update

+
Beim Blitz-Wiedersehen am ersten Kreisliga-Spieltag lieferten sich der FC Brome (2. v. r. Daniel Müller, l. Erik Weis) ein verbissenes Duell mit dem VfL Ummern (r. Jannes Drangmeister). Die Germanen hatten die Burgherren kurz zuvor im Pokal mit 7:2 düpiert. 

Brome. Rache wird am besten kalt serviert, sagt ein altes Sprichwort. Vielleicht fiel die Reaktion des FC Brome auf die 2:7-Schmach im Wittinger Kreispokal eingangs der Saison deshalb auch nur halbgar aus gegen den VfL Germania Ummern.

Beim 3:3 nur eine Woche später im Kreisliga-Punktspiel waren die Erinnerungen wie Temperaturen einfach noch zu warm. . . Nun hat sich die Witterung abgekühlt. Und es ist etwas Zeit ins Land gezogen. Auch wenn es die Burgherren vor dem dritten Duell binnen kurzer Zeit (Sonntag, 14 Uhr) nicht zugeben wollen: Die Revanchegelüste dürften unterschwellig noch köcheln.

Denn noch einmal will sich der FCB an der Steimker Straße so nicht vorführen lassen wie an jenem 12. August. „Das war ein Tag, wo gar nichts lief. Aber wir haben unsere Lehren daraus gezogen“, verweist Bromes Coach Mark-Oliver Schmidt auf die durch das direkt folgende 3:3 teilweise beglichene Rechnung. Das Last Minute-Remis sei damals für die Germanen schon äußerst glücklich gewesen. Deshalb sagt Schmidt selbstbewusst: „Wir wissen, an welchen Stellschrauben wir drehen müssen, haben Ummern in der Saison zuvor zuhause klar geschlagen. Also wir können es.“

Ein Sieg für die Bromer gegen den Überraschungs-Primus wäre auch wichtig, um sich für die zweite Saisonhälfte in Lauerstellung zu bringen. Andersherum ist es natürlich Ummerns Ansinnen, die schöne Momentaufnahme monatelang einzufrieren. „Wenn man schon da oben steht, will man da auch bleiben“, bekräftigt VfL-Trainer Jörg Drangmeister. Schon jetzt steht das Team so gut da wie noch nie in der Vereinsgeschichte zur Halbserie!

Drangmeister geht von einer „engen Kiste“ aus. Aber wird es auch wieder so torreich zwischen den beiden Topteams? Immerhin glänzten Beide zuletzt mit besserer Defensiv-Stabilität. „Wir haben unser System etwas verändert. Brome kennt ja nur unsere alte Version“, betont Drangmeister. Aber auch der FCB hat sich seither gewandelt, entgegnet Schmidt. Die Abwehrzentrale mit Sohnemann Riaan-Philipp und Stefan Buller sei aktuell in Top-Verfassung, beim jüngsten 4:1 etwa tat sich Niklas Theisz als „Neuentdeckung“ hervor. Ohnehin gibt Schmidt seiner Riege immer auch einen Plan B mit an die Hand. „Wir wissen, wie wir sofort reagieren können.“

Die Zuschauer können sich also auf neue Überraschungsmomente beim Update Brome vs. Ummern 3.0 freuen. Mit einem absolut offenen Ausgang.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare