Fußball – 3. Kreisklasse 1: VfL Wittingen/S. II holt sich den Titel / Teutonia Tiddische muss mit Aufstiegsfeier noch warten

Mit Breustedt-Hattrick zur Meisterschaft

So seh’n Sieger aus! Der VfL Wittingen/Suderwittingen II hat den Aufstieg aus eigener Kraft geschafft. Entscheidend war der Topspiel-Sieg gegen Tiddische. Fotos: Schüttenberg

Die Wittinger Mannschaften rücken zusammen. Zumindest ligatechnisch, denn während der VfL Wittingen/S. aus der Kreisliga absteigt, geht es für die Reserve eine Klasse hoch aus der 3. Fußball-Kreisklasse in die zweite. Dann allerdings ohne Spielertrainer Florian Borchers.

SV Hankensbüttel II –

TuS Ehra-L. II 3:1 (1:1)

Der HSV II hat den dritten Platz behauptet. Gegen Ehra-Lessien II lagen die Hankensbütteler zunächst mit 0:1 im Hintertreffen, dann drehte Niclas Linsel mit einem Doppelpack die Partie, ehe Lennart Feuerhahn den Schlusspunkt setzte. In einer hitzigen Schlussphase sahen gleich drei Ehraner Rot, von Hankensbüttel musste ein Akteur früher zum Duschen. „Unschön, aber die größten Unstimmigkeiten waren schnell ausgeräumt“, meinte HSV-Coach Dieter Krzykowski.

• Tore: 0:1 Tiyana (9.), 1:1, 2:1 Linsel (34., 48.), 3:1 Feuerhahn (78.).

• Rote Karten: Ehra-Lessien (84., 84.), Hankensbüttel (90.).

• Gelb-Rot: Ehra-Lessien (90.).

SG Ohretal II/T.-S. II –

Wittingen/S. II 1:4 (0:2)

Der Meistermacher geht von Bord. Für Spielertrainer Florian Borchers war das Meisterstück zum Schluss der letzte Akt als Verantwortlicher bei der VfL-Reserve. Beruflich ist es schon länger tätig in Celle und wird deshalb nun näher an seine Arbeitsstätte ziehen. „Es war ein tolles Jahr mit dem Team“, so Borchers, dessen Brust vor Stolz fast platzte: „Die Mannschaft hat sich den Titel und den Aufstieg echt verdient.“ Durch die zwei Unentschieden habe es sein Team zum Ende hin unnötig spannend gemacht, den Kahn gegen Ohretal dann aber früh Richtung Meisterschaft manövriert. Ein Dreierpack von Christian Breustedt sowie ein Traumtor von Sergej Löwen sorgten für eine beruhigende 4:0-Führung. Löwen belohnte sich beim 3:0 selbst für eine bären(löwen)starke Saison und drosch einen Abpraller volley in den Winkel. Der Anschluss vom Gastgeber war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

• Tore: 0:1, 0:2, 0:4 Breustedt (7., 36., 72.), 0:3 Löwen (65.), 1:4 Hamad (80.).

VfL Vorhop II –

SC Hagen-Bokel 1:0

Vorhops Reserve hat am letzten Spieltag tatsächlich noch einen Platz gut gemacht. Gegen den SC Hagen-Bokel setzte sich der VfL II mit 1:0 durch und überholte im Abschlussranking damit den SV Sprakensehl.

SV Teutonia Tiddische –

SV Sprakensehl 8:0

Durch Helmstedts Rückzug aus der Bezirksliga dürfte der Aufstieg von Teutonia Tiddische ebenfalls in trockenen Tüchern sein. Lediglich das Okay vom NFV-Kreis Gifhorn steht noch aus. „Wenn das hundertprozentig feststeht, gibt es eine fette Party“, kündigte Thomas Kubis an. Im letzten Saisonspiel zerlegte seine Elf, die auf gleich vier Spieler verzichten musste, den SV Sprakensehl. Kubis selbst schnürte die Schuhe und war hinterher überglücklich: „Ich bin mega stolz auf die Truppe. Glückwunsch auch an Wittingen.“ Wehmut bekam Kubis nur beim Gedanken an die Pleite im Topspiel.

Von Christian Thiemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare