Jugendfußball: c-Junioren des VfL wahren weiße Weste / Isenhagens d-Jugend guter Dritter

Bonbon für Herbstmeister Wittingen

+
Alles im Griff: Die C-Junioren der JSG Isenhagen (r.) schlugen den MTV Gifhorn II deutlich mit 5:0.

ib/rp. Isenhagens C-Jugend erwischte einen Traumstart in das Flutlicht-Heimspiel gegen den Landesliga-Unterbau aus Gifhorn.

C-Junioren KL

JSG Isenhagen – MTV Gifhorn II 5:0 (1:0)

Bereits in der 1. Minute setzte sich Christoph Bokelmann energisch auf der rechten Seite durch, drang in den Strafraum ein und vollendete konsequent. In der Folgezeit hatte die JSG zwar mehr Spielanteile, der MTV zeigte sich aber beweglich und zweikampfstark. Die weiteren Möglichkeiten des hiesigen Nachwuchses bis zur Pause brachten nichts ein. „Nach dem Wechsel starteten wir wieder temporeich“, sagte Coach Dirk Asmus. Dies hatte das 2:0 durch Ole Staschik nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff zur Folge. Als nur wenig später auch noch Brian Asmus auf 3:0 erhöhte, war die Vorentscheidung gefallen. Es folgte das 4:0 durch Ole Staschik – der Tabellenzweite kontrollierte das Spiel mittlerweile nach Belieben. Es gab kaum noch Gifhorner Entlastungsangriffe. In der Schlussminute stellte Joel Reinecke den Endstand her. Für Asmus ein „verdienter Heimerfolg nach einer guten Mannschaftsleistung. Insbesondere im Mittelfeld hatten wir ein klares spielerisches Übergewicht.“

• Tore: 1:0 Bokelmann (1.), 2:0, 4:0 Staschik (37., 52.), 3:0 Asmus (45.), 5:0 Reinecke (70.+2).

c-JUNIOREN KL

VfL Wittingen/S. – JFV Kickers 5:2 (2:0)

Es ist vollbracht! Bereits einen Spieltag vor Hinrunden-Ende stehen die c-Junioren des VfL Wittingen durch den klaren Heimsieg über die Kickers aus Hillerse/Leiferde als Herbstmeister fest. Das Team von Mario Gebert holte im achten Spiel den achten Sieg, wahrte so seine weiße Weste. Der starke Auftritt blieb nicht unbemerkt: Der Fußball-Förderverein übergab der jungen Mannschaft eine Spende für die Mannschaftskasse.

• Tore: Agirman (2), Safar, Berger, Seibert.

JSG Isenhagen – JSG Gifhorn Nord 6:1 (3:1)

Wiedergutmachung geglückt: Nachdem Isenhagen wenige Tage zuvor noch 0:1 bei der SV Meinersen verloren hatte und Coach Max Jeep fehlende(s) Körpersprache und Zusammenspiel bemängelt hatte, sprach er wiederum nach dem 6:1 über Gifhorn Nord vom „perfekten Spiel“ seiner Schützlinge. „Wir waren komplett wie ausgewechselt.“ Die JSG-Talente hätten, genau wie im Training, hochmotiviert und als Team agiert. Jeep: „Jeder hat für jeden gekämpft und so konnten wir als eine Mannschaft den doch sehr deutlichen Sieg einfahren.“ Dabei geriet Isenhagen zunächst in Rückstand (16.), glich aber postwendend durch Nils Dammann (17.) aus und wendete bis zur Pause durch einen Doppelschlag von Justin Thomsen (26.) und Nicholas Peesel (28.) das Blatt vollends. Die weiteren Treffer gingen auf das Konto von Dennis Fabisch nach zwei energischen Einzelleistungen (38., 70.) und Justin Thomsen per Abstauber (46.).

d-JUNIOREN KL A

JSG Isenhagen I – Hoitlingen/E./V. 4:0 (2:0)

„Keine überzeugende Leistung gegen den Tabellenletzten“, meinte Isenhagens Coach Henning Bohne nach dem glanzlosen 4:0. Seine Riege war zwar jederzeit spielbestimmend, doch die Bewegung fehlte, außerdem wurden die Außenpositionen nicht gehalten. Trotz des Blitzstarts mit Treffern von Lennart Bohne und Tjark Lütkemüller bemängelte der Coach: „Torchancen waren somit Mangelware.“ Auch die Halbzeitansprache half nicht weiter, Isenhagen spielte weiterhin zu sehr durch die Mitte. Das 3:0 und 4:0 durch Tjark Lütkemüller entstanden jeweils durch Einzelaktionen nach Vorlage von Lennart Bohne.

SV Gifhorn – JSG Isenhagen 0:6 (0:3)

Wie verwandelt präsentierten sich die Isenhagener dann zwei Tage später in Gifhorn. Die hellwache JSG spielte konsequent über die Außen und verbuchte so durch Lennart Bohne, Tjark Lütkemüller und Erik Prilop eine 3:0-Pausenführung. Das schönste Tor des Tages gelang dem sehr guten Jonah Deinert mit einem platzierten Schuss aus spitzem Winkel. Jannis Meyer und Lennart Bohne sorgten für den 6:0-Endstand. „Alle Tore waren sehr schön herausgespielt, teilweise durch schnelle, direkte Kombinationen – das ist es, was wir als Trainer sehen wollen“, freute sich Coach Henning Bohne. Als Tabellendritter der Kreisliga A hätte Isenhagen I letztendlich eine sehr gute Vorrunde gespielt.

d-JUNIOREN KL B

JSG Isenhagen II – JSG Gifhorn Nord 1:7 (0:1)

Jeweils sieben Stück gegen die Spitzenteams: Isenhagens d-Jugend-Reserve ging nach dem 0:7 gegen den FC Schwülper auch gegen Gifhorn Nord baden. „Das sind keine Gradmesser für uns“, relativierte Trainer Henning Bohne. Beide Male hätte die JSG in der ersten Halbzeit gut mitgespielt, dann aber abgebaut. „Teilweise reicht bei einigen Spielern die Kondition nicht aus und dann passieren Fehler oder es werden die Positionen nicht mehr gehalten.“ Das verdiente Ehrentor für Isenhagen erzielte Sergej Peters. Außerdem bestach Keeper Julian Dyck.

D-Junioren Pokal

JSG Isenhagen II – FC Schwülper 2:5 (0:3)

Den zweiten Vergleich gegen Schwülper innerhalb von drei Tagen gestaltete Isenhagens Zweite etwas ausgeglichener. Das Heimteam hielt mit Lauf- und Einsatzbereitschaft dagegen und erspielte sich einige Torchancen. Zwei davon nutzten Robin Dietrich und Sergej Peters. Bohne befand: „Eine gute Leistung gegen den Favoriten!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare