Tischtennis – Wahrenholz mit zwei Siegen / Frust bei Oesingen und Hankensbüttel

Bösche rockt TTC-Topstart

Herausragende Frühform: Uwe Bösche agierte stark bei den Startsiegen von Bezirksoberligist TTC Wahrenholz. Foto: Barrenscheen

Saisonauftakt nach Maß für den TTC Wahrenholz! Die Nordkreis-Nr. 1 startete in der Bezirksoberliga mit zwei Siegen. Tristesse indes bei Groß Oesingen und Hankensbüttel.

Bezirksoberliga

TSV Meine –

TTC Wahrenholz 6:9

Der TTC zog im Papenteich gleich einmal einen dicken Fisch an Land. „Ein verdienter Sieg und spannende Spiele“, fasste Mannschaftsführer Jens Wegmeyer das Geschehen in Meine in Kurzform zusammen. Besonders im oberen Paarkreuz ging es mächtig zur Sache zwischen den Rivalen. Thomas Fromhage rettete dabei nach einem Auf und Ab den einzigen Zähler für die Gäste durch ein 12:10 im fünften Satz ins Trockene. Dafür hatte Wahrenholz im mittleren und unteren Paarkreuz die Hosen an. Für Wegmeyer eine „geschlossene Mannschaftsleistung“.

Punkte: Meinecke/Fromhage, Bösche/Hoffmann; Fromhage, Bösche (2), Kloppenburg, Hoffmann (2), Wegmeyer.

TTC Wahrenholz –

TTC Gifhorn II 9:4

Weil’s so schön war, gleich noch einmal. Im zweiten Lokalderby binnen drei Tagen legte Wahrenholz souverän nach und steht damit in den Saisonanfängen glänzend da. „Ein gelungener Saisonstart“, bekräftigte auch Kapitän Wegmeyer. In „überragender“ Verfassung hätte sich Uwe Bösche präsentiert, der in beiden Aufeinandertreffen jeweils drei Punkte einstrich. Im Duell der Kloppenburg-Brüder hatte der für den TTC aktive Stefan am Ende die Freude auf seiner Seite. Auch wenn er selbst an diesem Tag nicht vom Erfolg geküsst war und alle Duelle verlor. Doch das machten die Teamkollegen wieder wett.

Punkte: Meinecke/Fromhage, Bösche/Wegmeyer; Meinecke, Fromhage (2), Bösche (2), Wegmeyer, Kuhnt.

Bezirksliga

SV Brunsrode –

SV Groß Oesingen 1:9

Auch im dritten Anlauf verbuchte Groß Oesingen nichts auf der Habenseite. „Es ist zum Mäusemelken“, haderte SV-Spieler Gernot Tetzlaff. Verletzungspech und fehlende Form wollte der Neuling gar nicht erst als Begründung für die Niederlagen anführen. „Vielmehr spielen wir nicht schlecht, so wie es die Ergebnisse vermuten lassen. Aber unsere Gegner finden in den kritischen Phasen die richtige Lösung im Gegensatz zu uns!“

Punkt: Heinrich.

Kreisliga

TTC Hankensbüttel –

SV Jembke II 3:9

Als hätte jemand den Stecker gezogen... Hankensbüttel handelte sich nach einer 2:1-Führung aus den Einstiegsdoppeln sechs Einzelpleiten am Stück ein. Damit war die Heimniederlage vorprogrammiert. „Insgesamt ein recht unspektakuläres Punktspiel, da Jembke die klar bessere Mannschaft war“, meinte TTC-Akteur Heiko Deden.

Punkte: Wasserscheidt/Heinicke, Erdt/Schäfer; Wasserscheidt.

TuS Neudorf-Platendorf II –

TTC Hankensbüttel 9:7

Ups! Nach dem Abstieg und der dritten Pleite zum verkorksten Saisonstart findet sich Hankensbüttel erneut am Tabellenende wieder... Dabei hatte sich der TTC etwas ausgerechnet im Moor. Eine Hoffnung, die bitter enttäuscht wurde nach einem offenen Schlagabtausch. Nachdem Heiko Deden sein zweites Einzel für sich entschieden hatte, führte Hankensbüttel 7:6 und hatte den ersten Punkt vor Augen. Pustekuchen! Christian Erdt vergab zwei Matchbälle und verlor 11:13 im fünften Satz. Damit nahm das Unheil seinen Lauf für die Gäste.

Punkte: Wasserscheidt/Heinicke; Wasserscheidt (2), Heinicke (2), Müller, Deden.

1. Kreisklasse

SV Groß Oesingen III –

MTV Wittingen II 6:6

Ausgeglichenheit in Vollendung! Dieses Match könnte mit Fug und Recht einen Platz im Guinness-Buch der Rekorde beanspruchen, gäbe es dort nicht eine Winzigkeit. Zu den Fakten: Endstand 6:6, Satzverhältnis 23:23, Doppelgewinne 2:2 sowie jeweils vier Einzelsiege. Nun zur Winzigkeit: Bei den Spielbällen lautete das Ergebnis 434 zu 440 gegen Oesingen. Die einzige Uneinigkeit...

Punkte – Oesingen: M. Müller/D. Müller, Bona/Stöcke; Bona, M. Müller, Stöcke, D. Müller; MTV: Schwarz/Polichronidis, Gott/Schulze; Gott (2), Schwarz (2).

2. Kreisklasse

VfL Knesebeck II –

TV Teichgut II 7:1

Alles glänzt so schön neu! Knesebecks Zweite feierte im ersten Spiel in der neuen Klasse unter dem frisch gebackenen Mannschaftsführer Constantin Weykonath gleich einen souveränen Sieg. Lediglich Marian Bartels musste in seinem zweiten Einzel (2:3) den Schönheitsfleck hinnehmen. Seine Mannschaftskollegen präsentierten sich in guter Form und peilen einen oberen Platz an.

Heute (20 Uhr) erwartet die VfL-Reserve übrigens den SV Triangel I im Bezirkspokal – Zuschauer sind willkommen.

TuS Platendorf III –

SV Groß Oesingen IV 6:6

Analog zur Dritten lieferte sich auch Groß Oesingen IV eine rekordverdächtige Patt-Situation mit Platendorf. Auch in diesem Fall je zwei Doppel- und vier Einzelsiege. Und sogar Gleichstand bei den Spielbällen (466:466)! Allerdings holte Oesingen weniger Sätze. Unerheblich.

Punkte: Schulze/Lange (2); Schulze, Lange, Feith (2).

4. Kreisklasse

VfL Knesebeck III –

TSV Bergfeld II 7:3

Knesebecks dritte Mannschaft ist in der höheren Liga angekommen. Mit 7:3 bezwang die stark aufspielende Mannschaft um Arne Friedrich die Gäste aus Bergfeld. Erneut in Bestform zeigte sich Jan-Hendrik Dürkop, der seine weiße Weste behielt. Auch Björn Ruprecht näherte sich seinem alten Leistungsniveau an.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare