Handball – Landesliga MC: Wittingen/Stöcken gegen Wümme chancenlos

Blick geht bereits nach Heidmark

Hier ist Wittingen/Stöckens Thilo Evers (r.) zwar nicht aufzuhalten, letztendlich verlor die SG VfL aber mit 17:30.
+
Hier ist Wittingen/Stöckens Thilo Evers (r.) zwar nicht aufzuhalten, letztendlich verlor die SG VfL aber mit 17:30.

Wittingen – Gegen den Titelkandidaten war schlichtweg wenig zu bestellen. Die männliche C-Jugend der SG VfL Wittingen/Stöcken musste sich im Handball-Landesliga-Heimspiel am Sonntag dem Rangzweiten Jugendhandball Wümme deutlich mit 17:30 (7:16) geschlagen geben.

Im Klassement nehmen die Brauereistädter aktuell Rang sieben ein, stehen bei 6:10 Zählern.

„In den ersten acht Minuten haben die Jungs noch gut mitgehalten“, verriet SG VfL-Trainee Bele Metzner. Zu diesem Zeitpunkt befand sich Wittingen/Stöcken noch in Schlagdistanz (4:5), führte sogar zuvor bis zum 4:3. Der fehlenden Kommunikation in der Abwehr war es geschuldet, dass die Gastgeber in der Folge allerdings zu einfache Gegentore kassierten, es dem Gegner etwas zu leicht machten. So zog Wümme auf 8:4, später dann sogar auf 13:5 davon. „Dem Gegner wurden einfach zu große Lücken geboten“, so Metzner.

Doch auch im Angriff lief es nicht. Die SG VfL verstrickte sich zu oft in Einzelaktionen, die nicht den gewünschten Erfolg brachten. Die Gäste-Abwehr verschob immer wieder gut und ließ somit wenig zu. Folge war ein klarer 16:7-Pausenvorsprung für den Titel-Mitfavoriten.

Besser wurde es für die Wittingen/Stöckener auch nach Wiederbeginn nicht. Der Rückstand vergrößerte sich immer weiter. In Minute 33 lagen bereits zehn Treffer zwischen den beiden Mannschaften (10:20). Letztendlich waren es sogar deren 13, wobei Mika Schüttenberg und Luca Benedikt Runge immerhin noch die letzten beiden Treffer dieser Begegnung zugunsten der Gastgeber erzielten und das Ergebnis etwas freundlicher gestalteten.

Dennoch musste Bele Metzner zugeben: „Es war ein gebrauchter Sonntag.“ Doch der Blick geht bereits nach vorne. Am kommenden Sonntag starten die Brauereistädter mit dem Gastspiel bei der HSG Heidmark in die Rückrunde. Beim Rangvorletzten muss unbedingt etwas Zählbares her.

Tore SG VfL Wittingen/Stöcken: Lütkemüller (4), Runge (4), Schmidt (3), Büschen (1), Klatt (1), Schüttenberg (1), Schiller (3).

VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare