Fußball – Bezirksliga: VfL erwartet Didderse

Bleibt Wahrenholz die (Heim-)Macht?

Läuft Überraschungs-Spitzenreiter VfL Wahrenholz der Konkurrenz davon? Denny Iwan (l.) und Co. erwarten am Sonntag im Heimspiel gegen Didderse laut Trainer Ralf Ende „ein ganz schweres Stück Arbeit“. Foto: Marud

Wahrenholz. Das (oder der) Beste zum Schluss: Während alle anderen Partien in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag früher angepfiffen werden, gebührt Spitzenreiter VfL Wahrenholz im Heimspiel gegen den SSV Didderse (15 Uhr) das Finale.

Der „Überraschungs-Erste“ (VfL-Trainer Ralf Ende) gegen den Vorletzten: Jeder erwarte unweigerlich die Fortsetzung des Wahrenholzer Wunders. Doch Ende hebt den Zeigefinger. „Ich glaube, das wird das schwerste Spiel bisher.“ Didderse habe durch den ersten Saisonerfolg (4:2 nach 0:2 gegen Helmstedt) „Blut geleckt. Sie werden nachlegen wollen, das wird ein ganz schweres Stück Arbeit. Wir werden wieder alles in die Waagschale werfen müssen.“

Doch Ende will diesen Dreier unbedingt noch einstreichen, ehe die „Wochen der Wahrheit“ folgen. Dann werde sich zeigen, ob Wahrenholz wirklich da oben mitmischen könne oder bis dato über seinen Verhältnissen gespielt hat. „Wir dürfen nicht nachlassen. Gewinnen wir, können wir superentspannt nach Mörse fahren. Am Taterbusch wollen wir weiter die Macht sein“, betont der Trainer.

Auch deshalb, um den Zuschauern für ihre Geduld in der durchwachsenen Rückrunde etwas zurückzugeben. Im Klub herrsche Euphorie, hat Ende registriert. „Die Zuschauer identifizieren sich mit der Mannschaft.“ Diese Unterstützung soll dem VfL auch am Sonntag Flügel verleihen. Im Bestfall könnte Wahrenholz am Ende des Tages fünf Zähler Vorsprung haben...

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare