Fußball – Hankensbüttel: Begeisterte Nachwuchskicker absolvieren Einheit mit DFB-Trainer / Leicht zu buchen

Besuch des DFB-Mobils ein voller Erfolg

Eine runde Sache: Begeistert lauschten die Nachwuchskicker den Erläuterungen des DFB-Trainers Georgi Tutundjiev am Montagabend in Hankensbüttel. Der wiederholte Besuch des DFB-Mobils war ein voller Erfolg für die Talente wie die Trainer.

Hankensbüttel. 25 begeisterte Kicker absolvierten am Montagabend in der Turnhalle am Hankensbütteler Schulzentrum eine ganz besondere Trainingseinheit. Grund: Das DFB-Mobil war wieder zu Gast und wurde wie immer voller Freude empfangen.

Initiator Sven Hardel war mit der Aktion vollkommen zufrieden: „Alles Super“, sagte er mit einem Lächeln. Nicht nur die Talente waren vollends glücklich, sondern auch viele Jugendtrainer und Eltern verfolgten gespannt die Trainingseinheit. Diese wird im Vorhinein vom DFB-Trainer ausgearbeitet und umfasst alle wichtigen fußballerischen Fähigkeiten von der Ballkontrolle bis hin zum Torschuss. Dies wurde auch auf Anhieb klar, als die vier kleinen Gruppen mit fünf bis sechs Spielern ihre Übungen starteten und auch fehlerfrei absolvierten.

Die Initiative DFB-Mobil verfügt über drei Busse, mit der die Trainer tagtäglich von Barsinghausen aus verschiedene Turnhallen und mittlerweile auch Schulen in ganz Niedersachsen ansteuern und mit Nachwuchsfußballern Trainingseinheiten absolvieren. In Hankensbüttel war Georgi Tutundjiev zu Gast, selbst einmal Profi und Spieler in der bulgarischen 1. Liga. Mittlerweile ist er 23 Jahre im NFV aktiv und betreut seit 2006, nach dem Erwerb der Trainer A-Lizenz, das DFB-Mobil und reist in ganz Niedersachsen umher.

Um der nächste Gastgeber des DFB-Mobils zu sein, muss man sich lediglich auf der Homepage des NFV anmelden und das DFB-Mobil buchen – selbstverständlich kostenfrei. Jugendtrainer Tutundjiev zeigte sich begeistert von der Disziplin, die in den Teams herrschte. „Ich habe sofort den Draht zu den Mannschaften gefunden, das war wichtig“, freute er sich über den gelungen Abend. Später erklärte er den Coaches der JSG und des SV Hankensbüttel noch, welche Faktoren alle für ein begeisterndes Training wichtig sind und gab noch viele weitere Tipps. „Die Jugendtrainer sind das Wichtigste“, betonte er.

Zum Abschluss verteilte er auch noch Poster der deutschen Weltmeister an jeden Nachwuchskicker. Diese verabschiedeten ihn mit einem lauten Ruf der Vereinsfarben Blau und Weiß.

Hardel meinte, dass es bestimmt nicht der letzte Besuch des DFB-Mobils in Hankensbüttel gewesen sei. Er versucht die Aktion zweimal pro Jahr auszurichten. Sein Ziel ist klar: noch mehr Nachwuchskicker dazu motivieren, auch selbst die Fußballschuhe zu schnüren. Für alle Beteiligten war es ein rundum gelungenes Erlebnis und jeder, ob Nachwuchstrainer, Spieler oder auch Elternteil, konnte etwas Neues mitnehmen.

Von Jakob Tack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare