Handball – Regionsoberliga: SG VfL II reist zum Titelort 2019

Beste Erinnerungen...

+
Mit aller Macht durchsetzen will sich die SG VfL-Reserve um Hendrik Rolfs (links gegen Zweidorfs Stefan Scholz).

Wittingen – Den furiosen Auftakt in das Handballjahr 2020 gab gestern das EM-Spiel der deutschen Mannschaft. Heute Abend ist dann das Regionsoberligateam der SG VfL Wittingen/Stöcken II dran. Um 20.30 Uhr gastiert die Mannschaft von Trainer Jan Schmidt bei Eintracht Braunschweig II.

Eigentlich sollte diese Partie noch im vergangenen Dezember stattfinden.

Doch aufgrund von personellen Problemen baten die Brauereistädter um eine Spielverlegung. „Zum Glück kam uns Braunschweig entgegen“, atmet Schmidt auf. Auch die Anwurfzeit um 20.30 Uhr ist optimal, so schaffen es auch die Studenten rechtzeitig zum Spiel. Der Kader der Gäste ist voll. Und so schlecht erscheint der Freitag ohnehin nicht. „Alles ist besser als Sonntagabend“, befindet Schmidt. Hintergrund: Der eigentliche Termin war ein Sonntag, 18 Uhr.

Favorit? Von wegen..

Eigentlich hatten die Wittingen/Stöckener bisher immer recht gut gegen die Löwenstädter ausgesehen. In der Vorsaison zum Beispiel gewann die Schmidt-Sieben bei der BTSV-Reserve 32:24. Es war die Entscheidung zur Meisterschaft. „Wir haben uns von Minute zu Minute immer mehr abgesetzt“, erinnert sich Schmidt zurück. So richtig einzuschätzen sind die Braunschweiger dagegen nicht. Zu sehr schwanken die Leistungen der Löwen, die sehr von der Tagesform abhängig sind. Auf ein knappes Spiel gegen ein Top-Team folgt beispielsweise ein Rückschlag wie das 28:28 gegen den sieglosen Vorletzten HSC Ehmen. „Das ist ein Fünfzig-fünfzig-Spiel“, glaubt Schmidt nicht an die Favoritenrolle. Zu unberechenbar ist der Tabellensiebte.

Einen Monat lang hat die Zweitvertretung aus Wittingen/Stöcken nicht mehr trainiert. Ob das ein Nachteil ist? „Schwer einzuschätzen“, meint Schmidt. Sicher ist: „Wir werden mit einem guten Personal antreten!“ Wichtig wird es sein, die Konzentration beim Auswärtsauftritt hochzuhalten und die gegebenen Vorgaben vernünftig auf das Parkett zu bringen. Dann winkt der achte Saisonsieg. Damit würde die SG VfL II immerhin für zwei Nächte mit Spitzenreiter Viktoria Thiede gleichziehen...

VON ROUVEN PETER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare