Fußball – Bezirksliga: Der Bessermacher fühlt sich wohl

Thorsten Thielemann verlängert in Wahrenholz bis 2022

Thorsten Thielemann (3. v. l.) dirigiert seit Sommer 2018 den Fußball-Bezirksligisten VfL Wahrenholz und hat das Taterbusch-Team.
+
So wird’s gemacht: Thorsten Thielemann (3. v. l.) dirigiert seit Sommer 2018 den Fußball-Bezirksligisten VfL Wahrenholz und hat das Taterbusch-Team zusammen mit Co-Trainer Jan Schöbel (l.) sowie einem Mix aus erfahrenen und jungen Akteuren zu einer Topmannschaft geformt.
  • Ingo Barrenscheen
    vonIngo Barrenscheen
    schließen

Wahrenholz – Als Thorsten Thielemann im Sommer 2018 den VfL Wahrenholz übernahm, war der Fußball-Bezirksligist gerade mit Ach und Krach dem Abstieg von der Schippe gesprungen. „Alles war ein bisschen am Boden“, entsinnt er sich selbst.

Gut zweieinhalb Jahre später stellt sich die Situation ganz anders dar. Der frühere Vorhop-Coach hat die Schwarz-Gelben im Handumdrehen zu einem Spitzenteam geformt. Einer von vielen Gründen, warum der Klub vom Taterbusch nun den Vertrag mit Thielemann um ein weiteres Jahr bis 2022 verlängert hat!.

„Wir haben uns in einem Gespräch kurz vor Weihnachten darauf verständigt und sind sehr froh, den Weg gemeinsam weiterzugehen. Die sportliche Entwicklung unter Thorsten ist durchweg positiv“, erklärte der Wahrenholzer Spartenleiter Jan Schöbel, der Thielemann an der Seitenlinie assistiert. Mit einem Pünktchen Vorsprung rettete sich der VfL in der Saison 17/18, seitdem ging es unter Thielemanns Regie stetig bergauf. Wobei: „Mein Anfang verlief auch nicht so reibungslos. Nach fünf Spieltagen waren wir Drittletzter“, erinnert sich der Bessermacher. Doch der Klub räumte ihm die nötige Zeit ein. „Die haben wir offenbar genutzt“, meint er augenzwinkernd und ergänzt: „Ich bin schon verdammt stolz, die Ergebnisse sprechen für sich.“ In der abgebrochenen Vorsaison (5. Platz) avancierte Chris Hartmann und Co. zur besten Rückrundenmannschaft, nach dem hauchzart verpassten Weiterkommen in der Bezirkspokal-Gruppenphase ging Wahrenholz in der laufenden Serie als Tabellenführer der Bezirksliga Staffel B in den Corona-Lockdown.

Und die Wahrenholzer Führung samt Thielemann sieht die Truppe noch nicht am Zenit ihres Leistungsvermögens. „Die Mischung stimmt“, bekräftigen Chef- und Co-Trainer unisono. Hier die Spieler-Fraktion mit zehn Jahren Bezirksliga-Erfahrung, dort vielversprechende Talente, die zum Großteil aus der eigenen Jugend kommen. Wie Norman Balke, Tim Pieper oder Dorian Henneicke. „Wir sehen noch großes Potenzial, um die Mannschaft weiterzuentwickeln – mit dem Ziel, uns als Spitzenmannschaft zu etablieren“, erklärt Schöbel. Thielemann pflichtet ihm bei: „Wir sind noch lange nicht am Ende, es gibt immer etwas zu verbessern. Stillstand bedeutet Rückschritt.“

Das engagierte Umfeld, die Fans („Wahrenholz ist schon ein Fußball-verrücktes Dörfchen“) und das Team haben dem Übungsleiter die Entscheidung praktisch abgenommen. „Ich fühle mich unwahrscheinlich dolle wohl“, unterstreicht der Bromer. Auch Schöbel pointiert die „gute Chemie zwischen Mannschaft und Trainerteam, die gute Kommunikation innerhalb des Trainerteams und die hohe Eigenmotivation“ der VfL-Akteure. Diesen Weg wollen sie alle gemeinsam am Taterbusch weitergehen. Wobei Thielemann mahnt: „Die Rückrunde wird gefährlich, wenn wir denn starten dürfen. Da ist es wichtig, dass die Mannschaft mitzieht.“ Daran dürfte kein Zweifel bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare