Fußball – 2. Kreisklasse 1: Dennis Nagel coacht Fortunen, Spielerduo übernimmt in Wesendorf / TVE sucht noch

Bergfeld und WSC II werden fündig

+
Gerade noch so die Kurve gekriegt... Der TSV Fortuna Bergfeld hofft nach dem haarscharfen Klassenerhalt auf eine sorgenfreiere Zukunft unter der Regie von Neucoach Dennis Nagel.

Einige Fragezeichen sind geklärt – andere nicht. Im Fußball-Kreis Gifhorn herrscht in der nunmehr eingekehrten Sommerpause kein Stillstand. Eine größere Baustelle war dabei die 2. Kreisklasse 1: Gleich drei Teams suchten nach der alten Saison einen neuen Coach.

Zumindest der TSV Bergfeld und Wesendorfer SC II sind fündig geworden.

TV Emmen

Bei der Recherche nach einem Nachfolger für Andreas Tack geht es nicht zack-zack... Der TV Emmen reckt zwar emsig die Fühler aus, kann nach der verpassten Aufstiegs-Chance in der Relegation bisher aber keinen neuen sportlichen Leiter präsentieren. Spartenleiter Christoph Buhr und seine Crew wollen aber schnellstmöglich adäquaten Ersatz präsentieren.

TSV Bergfeld

Nein, so ein Herzschlagfinale wie in dieser verrückten Serie brauche er nicht noch einmal, steht André Jürgens noch immer im Bann des dramatischen Klassenerhalts seiner Fortuna aus Bergfeld. Nur dank des Rückzugs des SC Weyhausens und des knapp besseren Torverhältnisses gegenüber Lokalrivale SV Tiddische rettete sich der TSV als Tabellenvorletzter. Jürgens: „Bis zum 7. Juni saßen wir auf heißen Kohlen.“ Da war Meldeschluss im Kreis Gifhorn und Bergfeld tatsächlich mit Fortuna im Bunde. Das wurde spontan gefeiert.

Die Rettungs-Mission von Jürgen Haase ist also geglückt. Und er hinterlässt praktisch noch ein anderes Erbe: Denn sein Ziehsohn Dennis Nagel übernimmt, wie bereits kolportiert, das Team. Der C-Lizenz-Inhaber, der derzeit auf den B-Schein hinarbeitet, sei ein „sehr engagierter junger Mann“, der sich zwar einige Kniffe von Lehrmeister Haase abgeschaut habe, aber dennoch seinen eigenen Weg verfolge. Ein externer Trainer sei immer wichtig, unterstreicht Jürgens. „Wir sind guten Mutes.“ Zumal auch die Mannschaft verstärkt wird: Drei Zuläufe vom Nachbarn FC Parsau, zwei Bergfelder Heimkehrer plus ein Jugendspieler sorgen für mehr personellen Spielraum.

Wesendorfer SC II

Während Wesendorf II dank Stefan Will (M.) und Julian Hoppe trainertechnisch nicht mehr im Regen steht, sucht Emmen noch.

Anders als die Bergfelder wählt die Wesendorfer Reserve eine interne Lösung: Die beiden Spieler Stefan Will und Julian Hoppe fungieren in der neuen Spielzeit in Doppelfunktion. „Die Beiden engagieren sich auch so schon gut, haben was zu sagen – daher passt das ganz gut“, findet Spartenleiter Christian Müller. Ansonsten wird sich zeigen, wie sich die WSC-Teams in der neuen Saison aufstellen nach einer kräftezehrenden Saison mit Abstiegskampf und Verletzungspech. Klar ist: Mika Wrede, vorher in der A-Jugend-Regionalliga beim MTV Gifhorn aktiv, ist nach einem halben Jahr ausnahmslosen Trainingsbetriebs künftig für den Herrenbereich spielberechtigt. Vornehmlich ist er für die neu gegründete A-Jugend der JSG Blau-Weiß 29 vorgesehen.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare