Handball – Jugendoberliga MA: Wittingen/Stöcken klarer Außenseiter heute in Burgdorf

Nah beieinander und weit entfernt

Krasser Außenseiter: Die männliche A-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken (beim Wurf Matthias Musenbrock) tritt heute Abend beim TSV Burgdorf II an. Foto: Barrenscheen

mj Wittingen. In der Tabelle trennt sie nur ein Platz, in der Realität wohl Welten! Die A-Junioren der JSG Wittingen/Stöcken reisen heute als klarer Außenseiter in der Handball-Oberliga zum TSV Burgdorf II.

„In Burgdorf gibt es ein Handball-Internat. Die Spieler trainieren dort 15 Stunden die Woche. Bei uns sind es gerade einmal drei Stunden“, verdeutlicht Trainer Benno Krause die krassen Unterschiede. „Ich weiß ganz genau, was uns erwartet. Burgdorf ist eine Spitzenmannschaft, die im Schnitt 37 Tore pro Spiel wirft“, dämpft Krause nach zwei VfL-Siegen die Erwartungen.

Für Krause wäre bereits ein Punktgewinn ein Riesen-Erfolg. Um die individuelle Klasse der TSV-Reserve auszubremsen, setzt der Wittinger Trainer auf ein cleveres Auftreten seiner Mannschaft. „Wir müssen taktisch spielen. Immer wieder das Tempo verschleppen“, fordert Krause, der seine Mannschaft in diesem Bereich aber noch in einem Entwicklungsprozess sieht.

„Im taktischen Bereich müssen die Jungs sicher noch etwas aufholen. Deshalb weiß ich nicht, ob sie die Linie durchziehen können“, so Krause.

Wichtiger als das reine Resultat ist dem Wittinger Übungsleiter aber die Entwicklung seiner Spieler. Alle Akteure sollen zum Einsatz kommen. „Auf der Bank lernen sie nichts“, so Krause, der eigentlich aus dem Vollen schöpfen kann. Einzig hinter Torwart Enrico Gablik steht ein Fragezeichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare