Handball – Landesliga Damen: Wittingen-Trainer Kai Fischer will Antwort auf MTV-Pleite sehen

„Die Begegnung zählt doppelt für uns“

+
Volle Kraft voraus: Der VfL Wittingen (Mandy Meyer) will auswärts endlich den ersten Sieg landen.

jk Lehre. Das Handball-Fieber in den Hallen beginnt wieder. Die einmonatige Winterpause ist vorbei, und die Damen des VfL Wittingen stehen vor einer wegweisenden Partie.

Denn in der Landesliga ist die Mannschaft von Trainer Kai Fischer am Sonntag (17 Uhr) beim Tabellennachbarn und Abstiegskandidaten VfL Lehre zu Gast.

Zuletzt mussten die Brauereistädterinnen eine bittere Niederlage einstecken – die 30:35-Pleite zuhause gegen den MTV Braunschweig Anfang Dezember. Deshalb will der Übungsleiter eine Antwort seiner Mädels sehen: „Die Begegnung zählt jetzt doppelt bei der besonderen Brisanz. Mit einem Sieg könnten wir uns ein kleines Polster auf den Gegner verschaffen.“

Drei Mannschaften marschieren vorne weg in der Landesliga. Der Rest befindet sich quasi noch im Abstiegskampf, weil der Vorsprung vom Tabellenvierten HSG Rhumetal auf das Schlusslicht MTV Vorsfelde nur acht Zähler beträgt. So auch der kommende Kontrahent VfL Lehre, der mit drei Punkten derzeit auf dem vorletzten Platz rangiert.

Nun steht der VfL Wittingen also in der Pflicht, will mit einem Sieg weiteren unnötigen Druck vermeiden. „Es ist alles total eng in der Tabelle. Wir müssen uns jetzt gegen Lehre die Punkte zurückholen, die wir gegen Braunschweig vor einem Monat verloren haben. Auswärts müssen wir jetzt endlich mal wieder was holen“, fährt Coach Fischer fort.

Denn in der Ferne sind die Wittingerinnen noch ohne Sieg. Lediglich zwei Remis konnten auswärts eingefahren werden. Am Sonntag kann der Trainer auf alle seine Spielerinnen zurückgreifen. Der VfL Wittingen reist mit voller Kapelle zum Abstiegskracher nach Lehre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare