Badminton – Bezirksklasse: Hankensbüttel bestreitet drei Spiele in vier Tagen, bleibt dabei ungeschlagen / Geburtstagskind Lindenschmidt

BCGH mit guter Ausbeute nach Hardcore-Programm

Nicht im Netz hängen geblieben: Merlin Hartmann und der BCG Hankensbüttel erlebten erfolgreiche Tage. Foto: Barrenscheen

ib Hankensbüttel. 5:1-Punkte innerhalb von vier Tagen: Diese Anti-Abstiegs-Ausbeute konnte sich sehen lassen für den BCG Hankensbüttel in der Badminton-Bezirksklasse. Von Ermüdungserscheinungen gab’s beim jüngsten Hardcore-Programm keine Spur.

SV Hohenassel III –

BCG Hankensbüttel 4:4

Was für ein Fight! Die nervliche Anspannung im Duell zwischen Hohenassel III und Hankensbüttel war förmlich greifbar in der Halle. Derart packend verlief das Gros der Paarungen! Der BCGH musste beide Herrendoppel nach drei Sätzen knapp abtreten – Heiko Strunk/Michael Köllner lieferten sich bei ihrem 20:22, 22:20 und 20:22 einen Krimi par excellence. Da Hankensbüttel nur mit einer Dame antrat und das Damendoppel kampflos verlor, stand gleich einmal ein 0:3-Rückstand zubuche. Doch dann begann die atemberaubende Aufholjagd der Gäste. Ilka Lindenschmidt und Merlin Hartmann gewannen ihre Einzel souverän, Strunk durch ein 21:19 im dritten Durchgang. Auch das Mixed Thomas Heuer/Ilka Lindenschmidt demonstrierte Nervenstärke. Wer weiß: Hätte Köllner in seinem Match nicht im dritten Satz wegen einer Zerrung in der Wade aufgeben müssen, der BCGH hätte vielleicht sogar einen Sieg aus Hohenassel entführt.

BCG Hankensbüttel –

MTV Hondelage II 6:2

Auch gegen Hondelage hatte Hankensbüttel nur eine Dame an Bord. Kein Problem. Denn dieses Mal drehten die Herrendoppel trotz enger Verläufe den Spieß um und sorgten für ein knappes Startkapital. Darauf aufbauend waren die Hausherren nicht mehr zu bremsen. Sogar Michael Köllner siegte trotz seines Handicaps in der Wade im Einzel eindeutig 21:15, 21:13. Das Mixed Heuer/Lindenschmidt wie auch Merlin Hartmann bewahrten in den Tiebreaks ihrer zweiten Sätze einen kühlen Kopf. Der Rest war reine Formsache.

BCG Hankensbüttel –

TSV Timmerlah 6:2

Das Geburtstagsgeschenk für Ilka Lindenschmidt fiel nicht so üppig wie erhofft aus. Wenigstens durfte die Jubilarin gegen Schlusslicht Timmerlah einen Sieg im Damen-Doppel bejubeln. An der Seite von Jacobe Heers, die später das Einzel 21:16, 21:17 gewann, gab es nach einem 0:1-Rückstand doch noch einen Sieg (17:21, 21:10, 21:14). Das gemischte Doppel an der Seite von Thomas Heuer verlor Lindenschmidt ungewohnt klar in zwei Sätzen. Eine gemischte Bilanz gab es auch nach den Herrendoppeln. Michael Köllner/Heiko Strunk siegten trotz 16:20-Rückstand im zweiten Satz relativ klar 21:14, 22:20. Merlin Hartmann/Heuer patzten beim 17:21, 15:21. Weil danach alle Herren-Einzel gewonnen wurde, blieben die Punkte sicher in Hankensbüttel. Nach den ersten vier Spielen zog Heuer eine zufriedenstellende Bilanz. Da der BCGH in drei Begegnungen in Unterzahl antrat, sei die Startbilanz schon gut. Die sich noch verbessern könnte. Das Nachholspiel gegen Osterode steht noch aus. Allerdings gibt es vom MTV kein „großes Interesse“, sagte Heuer. Die Entscheidung dürfte dann wohl nicht auf dem Parkett, sondern nur am grünen Tisch fallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare