Fußball – 1. Kreisklasse 1: Grün-Weißen fegen Germania Parsau mit 7:3 vom Rasen / SV Hankensbüttel grüßt von oben

Auftakt furioso! Tülau überrascht in Parsau

+
Zittersieg zum Auftakt: Der Liga-Neuling VfL Wahrenholz II (l.) setzte sich hauchdünn mit 3:2 gegen einen engagierten SV Jembke durch.

Neuling Wahrenholz II startete mit einem 3:2-Erfolg gegen den SV Jembke in die neue Saison. Erster Tabellenführer ist der SV Hankensbüttel nach dem 6:1-Erfolg in Barwedel.

• VfL Wahrenholz II – SV Jembke 3:2 (3:0)

Die Zweitvertretung des VfL startete mit einem Sieg in die neue Saison. „Durch unsere starke erste Halbzeit haben wir verdient gewonnen“, resümierte VfL-Trainer Ralph Meyer. Allerdings wurde es am Ende noch einmal eng, denn Jembke versuchte in der zweiten Halbzeit das Spiel noch zu drehen. Doch zunächst nutzte der Aufsteiger die sich bietenden Chancen und hatte den Gegner sicher im Griff. Bereits in der neunten Minute traf Jannik Vespermann zur frühen Führung des VfL. Jan Sölter legte in der 22. Minute zum 2:0 nach. Auch in der Folgezeit hatte Wahrenholz die besseren Chancen und erhöhte noch vor der Pause durch Timo Gipser auf 3:0 (38.). Nach der Pause kam Jembke besser ins Spiel und hatte gleich einige Chancen. In der 51. Minute gelang den Gästen der Anschlusstreffer durch Cedric Hollas. In der Folgezeit wollte Jembke mehr. Eine Viertelstunde vor Schluss gelang Mamadou Diallo das 3:2. Nun wurde es noch spannend, denn die Gäste drückten auf den Ausgleich. „Aber außer einen Pfostenschuss haben wir nichts mehr zugelassen“, so Meyer. Den knappen Vorsprung verteidigte Wahrenholz bis zum Schlusspfiff und hat damit die ersten Zähler auf dem Konto.

• TSV Brechtorf – VfL Wittingen/S. 2:3 (0:2)

Der Kreisligaabsteiger zeigte sich in Brechtorf zunächst gut aufgelegt und setzte die Gastgeber unter Druck. In der 21. Minute gelang Torjäger Sven Arndt die Führung für den VfL, der auch in den kommenden Minuten überlegen agierte. Es dauerte allerdings bis zur 42. Minute, bevor Christian Brauner das 0:2 gelang. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand. Nach dem Wechsel kam Brechtorf besser ins Spiel und schaffte in der 48. Minute den Anschluss zum 1:2. In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Gastgeber weiter und gaben nun den Ton an. In der 87. Minute entschied der Unparteiische auf Strafstoß, als Allessandro Cisternino gefoult wurde. Doch den Elfmeter wehrte VfL-Altherrentorhüter Peter Herrewig ab. Eine Minute später glich Miles Roderick nach einer Ecke zum verdienten 2:2 aus. In der Nachspielzeit stürmte der VfL verstärkt und hatte in der vierten Minute der Nachspielzeit Erfolg, denn Arndt gelang aus dem Gewühl der nicht mehr erwartete Siegtreffer. „Das war etwas unglücklich für uns, denn in der zweiten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft“, so TSV-Trainer Andre Bischoff.

• TuS Ehra-Lessien – FC Brome II 3:0 (2:0)

Der TuS bestätigte die bisher guten Leistungen und startete mit einem sicheren Sieg in die neue Saison. „Der Erfolg hätte aber durchaus höher ausfallen können, denn wir haben viele klare Chancen ausgelassen.“, meinte TuS-Trainer Jürgen Schenk. Die Gastgeber legten gleich mächtig los und in der neunten Minute traf Thomas Feibig zur frühen Führung. Auch in den folgenden Minuten bestimmten die Gastgeber klar das Geschehen. Der Neuling aus Brome kam nur gelegentlich vor das Gehäuse des TuS. In der 35. Minute war es Eric Meyer, der den 2:0-Pausenstand erzielte. Auch im zweiten Durchgang bestimmten die Gastgeber klar das Geschehen. Nach dem 3:0 durch Meyer in der 55. Minute war die Begegnung entschieden. „Wir haben noch drei Mal die Latte getroffen, sonst wäre der Sieg noch höher ausgefallen“, trauerte TuS-Trainer Schenk den vergebenen Möglichkeiten nach.

• SV Tappenbeck – Fortuna Bergfeld 3:1 (2:1)

Die Gastgeber hatten den besseren Start und erspielten sich einige gute Gelegenheiten. Zunächst verfehlte ein Freistoß von Julian Naatz knapp das Ziel und dann trafen die Gastgeber nur den Pfosten (8.). Die verdiente Führung für die Gastgeber fiel in der 24. Minute, als Noah Gomolla zum 1:0 traf. Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Vier Minuten ein Foul im Strafraum. Den fälligen Strafstoß nutzte Brian Schulze zum Ausgleichstreffer (29.). Doch Tappenbeck bestimmt weiter das Geschehen. Eine Minute vor der Pause ist erneut Gomolla zur Stelle und bringt die Gastgeber mit 2:1 in Führung. Nach dem Wechsel bot sich Brian Schulze in der 66. Minute die Ausgleichschance, doch der Ball ging am Tappenbecker Tor vorbei. Die Fortunen drückten mit Elan auf den Ausgleich, aber meistens war immer noch ein Abwehrbein dazwischen. In den Schlussminuten warf Bergfeld alles nach vorn und fing sich in der ersten Minute der Nachspielzeit das 3:1 ein, das Naatz erzielte.

• SV Barwedel – Hankensbüttel 1:6 (1:2)

Der HSV grüßt nach dem ersten Spieltag von der Tabellenspitze. In Barwedel spielten die Gäste groß auf und landeten einen ungefährdeten 6:1-Erfolg. In der ersten Halbzeit sah es aber keineswegs nach einem klaren Sieg des HSV aus. Zwar hatte Ali Jfeily die Gäste nach einer Viertelstunde in Führung gebracht, aber in der 32. Minute glichen die Gastgeber aus. „Bis zur Hälfte des ersten Durchgangs waren wir besser und kamen durch die verletzungsbedingte Auswechselung etwas aus dem Tritt“, so HSV-Trainer Richard Martis. Wichtig war vor der Pause noch der erneute Führungstreffer der Gäste durch Lennard Emmermann, der nach der Pause gleich noch zwei Treffer zum 1:4 nachlegte. Als der HSV eine Viertelstunde vor Schluss auf 1:5 erhöhte, war die Begegnung längst entschieden. Zehn Minuten vor Schluss gab es nach einem Handspiel im Strafraum einen Elfmeter. Den fälligen Strafstoß nutzte Emmermann zum 1:6-Endstand.

• FC Germania Parsau – SV Tülau/Voitze 3:7 (1:3)

Mit einem Paukenschlag eröffnete Tülau die neue Saison und setzte sich in Parsau mit 7:3 durch. „Wir haben den Gegner mehrfach mit schnellen Konterangriffen überrascht“, meinte SV-Trainer Werner Vodde. In der ersten Viertelstunde verlief die Begegnung ausgeglichen mit Ballvorteilen für die Germanen. Mit einem Doppelschlag in der 20. Und 24. Minute eröffnete Toni Engelhardt den Torreigen. Als Magnus Hackenberger in der 34. Minute sogar das 0:3 erzielte, waren die Germanen stark angeschlagen. Doch fünf Minuten vor der Pause gelang das 1:3 per Foulelfmeter. Doch gleich nach Wiederbeginn war Steffen Vodde zur Stelle und markierte das 1:4 (49.). Als Vodde vier Minuten später im Strafraum gefoult wurde, gab es Strafstoß für die Gäste. Andre Schmidt ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:5. Tülau stürmte weiter und baute die Führung auf 1:6 aus. In der letzten halben Stunde gab es weitere Chancen auf beiden Seiten. Parsau verkürzte letztlich noch auf 3:7.

• TSV Schönewörde – TSV Grußendorf 2:3 (1:0)

Kein krönender Abschluss zum Jubiläum: Der TSV Schönewörde (l.) schenkte seine Führung her und unterlag gegen den TSV Grußendorf mit 2:3.

Trotz einer guten Leistung startete Schönewörde mit einer Niederlage in die neue Saison. Dabei begann es recht gut für die Gastgeber, die sich einige gute Chancen erarbeiteten. Allerdings dauerte es bis zur 40. Minute, bevor ein Treffer gelang. Andre Wilde brachte die Gastgeber in Führung. Nach dem Wechsel trumpften die Gäste auf. Jannik Thomas gelang innerhalb von zehn Minuten zwei Treffer zum 1:2. Von diesem Schock erholte sich Schönewörde aber schnell, denn bereits drei Minuten später glich Hauke Köllmann zum 2:2 aus. Die Gastgeber waren weiter bemüht, die Entscheidung zu schaffen, aber drei Minuten vor Schluss traf Jonas Pöppel für die Gäste und machte den 3:2-Erfolg perfekt.

Von Manfred Hallmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare