endet im Tal Handball – Oberliga WA: JSG verliert

Auf und Ab

Es soll einfach nicht sein: Die weibliche A-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken (M. Jacobe Weße-Schulze) hielt zwar auch gegen Höltinghausen weitestgehend mit, verlor aber erneut. Foto: Barrenscheen

Wittingen. Wer bisher die Spiele der weiblichen A-Jugend von der JSG Wittingen/Stöcken in der Handball-Oberliga verfolgt, kommt sich vor wie im Kollossos im Heidepark Soltau. 60 Minuten als wilde Achterbahnfahrt. Allein: Die Talfahrten überwiegen.

So auch bei der neuerlichen 19:23 (10:11)-Niederlage gegen den SV Höltinghausen am Sonntagabend.

„Wir haben noch zu viele Hochs und Tiefs im Spiel“, vermisst Trainerin Denise Schulze die Konstanz in den Darbietungen ihrer Schützlinge. Insgesamt war sie mit dem Auftritt der JSG durchaus zufrieden, doch diese scheiterte wieder an kleinen Nuancen. In den ersten zehn Minuten offenbarte Wittingen/Stöckens Abwehr noch Schwächen. Höltinghausen zog daraus seinen Profit – 3:6. Eine One-Women-Show der kaum zu bändigenden Leonie Kochale sorgte innerhalb von vier Minuten aber für den Gleichstand. Bis zur Pause ein Duell auf Augenhöhe.

Doch der hiesige Nachwuchs fing sich in der Folgezeit wieder unnötige Gegentore ein, weil die Bälle zu leichtfertig hergeschenkt wurden. Der 14:20-Rückstand nach 46 Minuten erwies sich als zu große Bürde. Zumal Anna Sauer Mitte der zweiten Halbzeit nicht mehr weitermachen konnte: Die Rückraumschützin war bereits mit Rückenschmerzen ins Spiel gegangen, biss auf die Zähne – bis es nicht mehr ging. Die zweitbeste JSG-Werferin damit außer Gefecht. Die zu schlechte Chancenverwertung tat ihr Übriges. Pleite vier im vierten Spiel.

Tore: Kochale (9), Sauer (6), Lemke (2), Lieb, Neumeier (je 1).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare