Wie Peter Kluge, Giovanna Scoccimarro und Marc Ebsen Weihnachten verbringen

Auch Spitzensportler spachteln

Wittingen/Hannover. Nur noch ein Tag bis Weihnachten. Ein Tag, bis die Familie wieder zusammen ist. Ein Tag, bis die Zeit der Regeneration endlich anfängt. So auch für drei außergewöhnliche Sportler aus dem Nordkreis. Peter Kluge, Mitglied im Team Deutschlandachter.

Giovanna Scoccimarro, U21-Weltmeisterin im Judo. Marc Andree Ebsen, Extremsportler aus Wittingen.

Peter Kluge

Schon in Weihnachtsstimmung: Peter Kluge (l.) mit seiner Freundin Janina vor dem Dortmunder Weihnachtsbaum.

Normalerweise besucht Peter Kluge zur Weihnachtszeit seine Familie in Wittingen. Dieses Jahr ist aber alles etwas anders. Denn der 27-jährige Ruderer verweilt an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag bei der Familie seiner Freundin Janina in Hannover. Normalerweise würde Kluge am zweiten Weihnachtstag zurück in die Heimat kommen, doch für ihn geht es noch einen Tag zuvor zurück nach Dortmund. Denn vom 27. Dezember bis zum 10. Januar steht das Trainingslager mit der deutschen Equipe im Wintersport-Paradies St. Moritz an. Also gesund ernähren, um dann fit in den Schnee zu starten? Nicht mit dem BWL-Studenten: „Ich muss an Weihnachten nicht unbedingt darauf achten, was ich esse. Natürlich sollte ich mir nicht drei Portionen Nachtisch reindonnern, aber eine kleine Portion ist drin...“

Giovanna Scoccimarro

Giovanna Scoccimarro (l.) sicherte sich bei der U21-WM in Zagreb die goldene Medaille.

Den größten Erfolg ihrer sportlichen Karriere erlebte Giovanna Scoccimarro erst vor kurzer Zeit. Die 20-jährige Judoka holte den Titel bei der U21-Weltmeisterschaft in Zagreb. Außerdem wurde sie zu Niedersachsens Nachwuchssportlerin des Jahres gekürt. Im Hause Scoccimarro in Ehra-Lessien gibt es deutsch-italienische Weihnachten zu bestaunen. Der Vater kommt aus Italien, die Mutter aus Deutschland. „Wir feiern bei uns nach deutscher Tradition. An Heiligabend gibt es dann Gans mit Klößen und Rotkohl. So ist es auch besser, denn in Italien gibt es erst nach Neujahr die Geschenke“, schmunzelt die Weltmeisterin. Vor einem Monat erst schuftete Scoccimarro noch im Trainingslager in Japan. Zwischen Weihnachten und Neujahr herrscht bei ihr aber trainingsfreie Zone. Danach will die 20-Jährige sich dann voll und ganz auf die deutsche Meisterschaft in Stuttgart konzentrieren...

Marc Ebsen

Nach dem Hindernislauf in den Armen der Freundin: Marc Ebsen (r.) mit seiner Lebensgefährtin Dorina Knetsch.

Auch Extremsportler Marc-Andree Ebsen freut sich schon auf die besinnlichen Feiertage und das Zusammensein mit der Familie. Diese verbringt der 44-Jährige mit seiner Lebensgefährtin Dorina Knetsch und den zwei Töchtern in Wittingen. Auch an Weihnachten gibt es keine Pause für Ebsen, der sich weiter fit hält: „Ich habe vor, am zweiten Weihnachtstag wieder 20 Kilometer joggen zu gehen, damit ich weiter in Form bleibe.“ Wenn Ebsen mal nicht auf der Laufstrecke ist, zieht es ihn ins Schwimmbad oder Fitness-Center. Denn sein großes Ziel ist der Polarlauf in Norwegen, an dem er im Januar 2019 teilnehmen möchte: „Das ist noch einmal eine Herausforderung für mich. Denn es ist die ganze Zeit dunkel während des Events. Zudem noch viel kälter als hier in Deutschland und die Strecke ist auch nur durch Fackeln zu erkennen.“

Von Jannis Klimburg

Rubriklistenbild: © dpa/picture-alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare