Jugendfußball: 2:0-Sieg für Wittingens c-Junioren im Derby und Topspiel / „Desolate Vorstellung“ von Isenhagens d-Jugend

Auch Isenhagen prallt am VfL-Bollwerk ab

+
Einfach nicht zu bezwingen: Die c-Junioren des VfL Wittingen/Suderwittingen (l.) wehrten auch alle Angriffe des Verfolgers JSG Isenhagen mit Bravour ab und bleiben nach dem 2:0-Sieg verlustpunkt- und gegentorfrei an der Tabellenspitze.

Die weißen Trikots trug der Gegner. Die weiße Weste aber können weiterhin die c-Junioren des VfL Wittingen/S. für sich beanspruchen nach dem Derbytriumph bei der JSG Isenhagen. Ohne Verlustpunkt stehen auch die Isenhagener C-Junioren und die Wittinger F-Jugend da.

A-Junioren Pokal JSG GF/Isenbüttel II – JSG Isenhagen (Mi., 19 Uhr)

Werden Isenhagens A-Junioren ihrer Favoritenrolle gerecht? Der hiesige Nachwuchs tritt heute Abend in der ersten Pokalrunde bei Gifhorn/Isenbüttel II an und sollte sich, das zumindest besagt die Papierform, auch durchsetzen. Aufgrund der angespannten Kadersituation unter der Woche ist mit der Aushilfe einiger B-Jugendlicher aus dem Bezirksligateam von Dirk Asmus zu rechnen.

C-Junioren KL JSG

Isenhagen – Boldecker Land 7:0 (4:0)

Home, sweet, home... Nach drei Auswärtsspielen zu Saisonbeginn durfte Isenhagen erstmals auf eigenem Geläuf ran und kostete dies weidlich aus. Die JSG übernahm sofort das Kommando auf dem Platz. Nachdem die ersten vier guten Möglichkeiten verstrichen waren, schoss Robin Feld in der 18. Minute die überfällige Führung: Einen Freistoß knapp hinter der Mittellinie drosch er unhaltbar an die Unterkante der Latte und von da aus ins Tor! Der Dosenöffner. Ein Doppelschlag durch Ole Staschik sowie ein weiterer Treffer durch Joel Reinecke brachten Isenhagen eine komfortable Halbzeitführung ein. Leon Raisch und zwei Mal Edson stellten schließlich den 7:0-Endstand her. Trotz der klaren Angelegenheit fand Coach Dirk Asmus Kritikpunkte: „In der zweiten Halbzeit fehlte uns zwischenzeitlich der Zug zum Tor. In der einen oder anderen Situation waren wir außerdem zu verspielt.“

c-JUN. KREISLIGA JSG

Isenhagen – VfL Wittingen/S. 0:2 (0:2)

Das riecht verdächtig nach Herbstmeisterschaft! Wittingens c-Junioren schüttelten in Hankensbüttel auch den nächsten Verfolger ab und halten weiterhin eisern die Null – auch bei den Gegentoren. Wohlgemerkt musste der Brauereistadt-Nachwuchs aber zu Beginn eine Isenhagener Drangperiode überstehen. Vor allem der schnelle Dennis Fabisch auf Linksaußen erwies sich als Unruheherd. Mit zunehmender Spieldauer stellte sich der VfL darauf ein, sodass nur noch wenig für die JSG heraussprang. „Die Wittinger hatten eine sehr starke Defensive und wir konnten unseren Chancen einfach nicht nutzen“, haderte Isenhagens Coach Max Jeep. Wittingen schon. In der 11. Minute brachte Leonil dos Santos einen Freistoß in den Strafraum, dieser wurde zu kurz abgewehrt und landete vor den Füßen von Finn Luca Kleis, der das Angebot annahm und den Ball unhaltbar unter die Latte drosch. Während die Hausherren ihre größte Chance in der 17. Minute nach einer Ecke nicht verwerteten, schlug der VfL kurz vor der Pause in Person von Leon Heigel zum 0:2 zu. Nach einer Kabinenpredigt von Jeep kam Isenhagen mit viel Schwung aus der Kabine, doch Wittingen verteidigte sehr clever. Sieben Minuten vor Schluss verpasste Gilgamesh Safar mit einem Solo noch das 0:3.

D-Junioren Pokal JSG

Hoitlingen – JSG Isenhagen II 1:3 (1:2)

Die Zweitvertretung der JSG Isenhagen ist und bleibt eine Wundertüte... In der Vorwoche im Punktspiel war gegen die Zweite aus Hoitlingen nur ein 1:1 herausgesprungen, gegen die erste Mannschaft wiederum wurde ein Pokalsieg gefeiert. Es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit einem Chancenplus für die Gäste. Das 0:1 erzielte Sergej Peters per Abstauber. Beim 0:2 setzte Sean-Mika Kaprolat einfach einmal einen Fernschuss aus gut 25 Metern ab, bei dem der gegnerische Keeper nicht gut aussah. Kurz vor dem Pausenpfiff fing sich Isenhagen jedoch den Anschlusstreffer. Das rief nach Wiederbeginn logischerweise Hoitlingen auf den Plan. Doch die sehr gute Abwehr um Anton Oltshausen, Sean-Mika Kaprolat und Robin Dietrich ließ nicht viel anbrennen. Das entscheidende Tor zum 1:3 erzielte Anton Oltshausen per fulminantem Strafstoß in den Winkel, nachdem er nach einem starken Sololauf selbst gefoult worden war. JSG-Coach Henning Bohne: „Spielerisch war es nicht unbedingt toll zum Anschauen, von der Lauf- und Einsatzbereitschaft war es jedoch ein verdienter Sieg für uns.“

d-JUN. KREISLIGA

A JSG Sassenburg – JSG Isenhagen I 2:0 (2:0)

Isenhagens d-Junioren müssen mit gesundem Mittelmaß Vorlieb nehmen nach dieser verdienten Niederlage gegen eine defensiv stehende Sassenburger Riege, die eiskalt konterte. Dass sie das Spiel machen mussten, behagte den Gästen überhaupt nicht. Sein Team hätte es immer nur über die Mitte probiert, bemängelte Coach Henning Bohne. Sassenburg machte es besser, beide Tore wurden über Außen vorbereitet. Wobei das 2:0 unter gütiger Mithilfe von Isenhagens Torwart entstand, der einen Ball unterlief. Bohne nahm kein Blatt vor den Mund: „Eine desolate Vorstellung. Kein Spieler hatte auch nur annähernd Normalform.“ In den 60 Minuten erspielte sich der Nordkreis-Nachwuchs gerade einmal eine Torchance. Bohne: „Einfach zu wenig. Mit solch einer Einstellung kann man kein Spiel gewinnen.“ Für das Heimspiel am kommenden Freitag erwartet der Betreuerstab daher eine Trotzreaktion.

d-JUN. KREISLIGA B

JSG Isenhagen II – SV Meinersen 0:8 (0:4)

Auch für Isenhagens zweite Mannschaft war wenige Tage nach dem Pokalcoup in Hoitlingen im Liga-Alltag nichts zu holen. „Das 0:8 war deutlich und auch in der Höhe verdient“, erkannte Coach Henning Bohne neidlos an. Meinersen sei in allen Belangen deutlich überlegen gewesen. Auch bei der Reserve sei die Lauf- und Einsatzbereitschaft kaum vorhanden gewesen, zusätzlich wurden die Positionen nicht gehalten. „Und dann kommt solch ein Ergebnis dabei raus...“ Da das Spiel am kommenden Wochenende verlegt wurde, kann die Mannschaft erst einmal die Ferien genießen.

F-Junioren KL B

JSG Grußendorf – VfL Wittingen/S. 2:5 (1:1)

Sechstes Spiel, sechster Sieg. Und doch war bei Wittingens F-Junioren im Gastspiel in Grußendorf nicht alles Gold, was glänzte. Es sei ein schwaches Spiel seiner Schützlinge gewesen, befand Sergej Löwen. Eine Zeit lang lag der Spitzenreiter sogar mit 1:2 im Hintertreffen. Grußendorf/Ehra-Lessien hatte die Wittinger Führung durch Niklas Löwen eingangs der zweiten Hälfte gedreht. Und das nicht einmal unverdient. „Dann wachten wir endlich auf“, meinte Löwen. Glen Balling glich zum 2:2 aus. Durch einen Doppelpack von Aaron Meyer und die zweite Bude von Niklas Löwen setzte der VfL die tapferen Gastgeber dann doch noch schachmatt.

G-Junioren

Wertvolle Spielerfahrungen: Die G-Junioren des VfL Knesebeck (am Ball Hannes Rehbock) mussten sich am zweiten Spieltag in Rühen dreimal geschlagen geben, waren aber dennoch mit Elan dabei.

Aller Anfang ist schwer. Die G-Junioren des VfL Knesebeck traten am vergangenen Samstag in Rühen zum zweiten Punktspieltag an und bezahlten dabei noch Lehrgeld. Die Einhorn-Eleven unterlagen doch relativ klar gegen die Altersgenossen vom SV Hankensbüttel (0:4), der JSG Hoitlingen/Brechtorf/Velstove (0:4) und Gastgeber SV BW Rühen (0:5). Kein Beinbruch. Die Knesebecker sind noch dabei, Spielerfahrungen zu sammeln. Dann stellen sich bestimmt auch bald die Ergebnisse ein.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare