Fußball: 45-Jähriger freut sich auf „spannende Aufgabe“

Arne Hoffart startet das Projekt FSV Vorhop-Schönewörde

+
Da geht’s lang! Ab Juli übernimmt Arne Hoffart, hier noch im Dress der SV Gifhorn, beim neuen Fusionsklub FSV Vorhop-Schönewörde. 

Vorhop/Schönewörde – Fußball ist bekanntlich ein schnelllebiges Geschäft. Es ist nicht lange her, dass der VfL Vorhop seinen Trainer Walter Dürkop entlassen hat.

Nun etwa zwei Wochen später kann das gallische Dorf bereits einen neuen Häuptling für die Kommandobrücke präsentieren. Ab der neuen Saison wird Arne Hoffart dann in der 1. Fußball-Kreisklasse die Geschicke des neu fusionierten FSV Vorhop-Schönewörde leiten.

Der 45-Jährige ist wahrlich kein Unbekannter im Kreis Gifhorn. Als Spieler kickte er unter anderem für den MTV Gifhorn und TuS Neudorf-Platendorf. Seine Blütezeit erlebte Hoffart bei Eintracht Braunschweig – damals sogar in der 2. Bundesliga. Und als Trainer arbeitete er drei Jahre beim Bezirksligisten SV Gifhorn, bis Anfang Januar 2017 beim SV Sprakensehl.

Doch wie kam der Kontakt nach Vorhop jetzt eigentlich zustande? „Durch Basti Linne“, erzählt Spartenleiter Nicky Urbanitsch. „Arne hat ihn in Sprakensehl trainiert und Basti war total von seiner Art begeistert.“ Außerdem hatte der VfL Vorhop schon mal seine Fühler nach dem 45-Jährigen ausgestreckt, so dauerte der Zusammenschluss diesmal nicht lange. Vergangenen Donnerstag kam es zu einem Treffen in Gifhorn. „Wir haben über unsere Ansichten, das Training und den Verein gequatscht“, berichtet Urbanitsch. „Und waren sofort auf einer Wellenlänge und somit auch sehr schnell einig.“

Hoffart war sich schnell sicher, dass er diese „spannende Aufgabe“ angehen wolle. „Es ist einfach mal was komplett Neues mit der Fusion. Und deswegen würde ich gerne von Anfang an dabei sein. Ich freue mich drauf!“, betont der neue FSV-Coach.

VON JANNIS KLIMBURG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare