Hat es einen Faustschlag gegeben?

Anzeige wegen Körperverletzung! Langwedel-Stürmer André Liedtke beschuldigt SSV-Trainer Gültekin Gültas

Andre Liedtke, Stürmer des SV Langwedel, erhebt schwere Vorwürfe gegen den Trainer vom Sprakensehl, Gültekin Gültas. Dieser soll ihn im Punktspiel der 2. Fußball-Kreisklasse B geschlagen haben.
+
Andre Liedtke, Stürmer des SV Langwedel, erhebt schwere Vorwürfe gegen den Trainer vom Sprakensehl, Gültekin Gültas. Dieser soll ihn geschlagen haben. Deshalb hat er Anzeige bei der Polizei erstattet.
  • VonMarvin Scholz
    schließen

Offensichtlich hat sich im Derby der 2. Fußball-Kreisklasse B zwischen dem SV Sprakensehl und SV Langwedel (6:2) ein Eklat ereignet. Laut Aussage von SVL-Spieler André Liedtke soll SSV-Trainer Gültekin Gültas ihn körperlich attackiert haben. Der Vorwurf: Ein Faustschlag in Richtung von Liedtkes Hals. Vom Schiedsrichter augenscheinlich nicht gesehen und deshalb auch nicht direkt geahndet. Langwedels Stürmer hat deswegen sogar bereits eine Anzeige bei der Polizei wegen Körperverletzung erstattet! Gültas verneint dies wiederum vehement.

Was war passiert? Sprakensehls spielender Coach wird in der 35. Minute eingewechselt, bevor dann in der 68. Minute die Zündstoff-Szene erfolgt: Über eine Gelb-Rote Karte gegen sein Team echauffiert sich Gültas sehr. So sehr, dass er und Liedtke (Torschütze zum 1:0) verbal und körperlich aneinandergeraten. Liedtke rekonstruiert die Szene folgendermaßen: „Gültas hat schon vorher zu seinem eigenen Sohn (Can Gültas, Anm. d. Red.) gesagt, dass er unsere Nummer 20 umhauen soll. In diesem Moment habe ich seine Art und Weise schon kritisiert und gefragt, was sein Problem ist.“ Das kurze Tête-à-Tête mündete anschließend, aus Sicht des Langwedel-Spielers, in „einem Faustschlag gegen den Hals“ durch Gültas. Das können laut Liedtke auch Zeugen bestätigen.

Er hat keine Reue gezeigt und sich nicht entschuldigt. Wenn er dies getan hätte, wäre ich zum Entschluss gekommen: Schwamm drüber, weiter geht’s. So etwas muss eigentlich vor das Sportgericht und Gültas dürfte gar nicht mehr spielen!

SVL-Stürmer Andre Liedtke vermisste eine Entschuldigung und hat deshalb Anzeige bei der Polizei erstattet

„Ich finde es unmöglich, sich so als Trainer zu verhalten. Vor allem, weil er auch eine Vorbildfunktion gegenüber den anderen Spieler hat“, moniert Liedtke. Weiterhin enttäuschte den Torschützen auch das Verhalten nach der Partie: „Er hat keine Reue gezeigt und sich nicht entschuldigt. Wenn er dies getan hätte, wäre ich zum Entschluss gekommen: Schwamm drüber, weiter geht’s.“ So aber erstattete er am gestrigen Montag Anzeige bei der Polizei. Aufgrund des extremen Vorfalls fordert der Angreifer sogar: „So etwas muss eigentlich vor das Sportgericht und Gültas dürfte gar nicht mehr spielen!“

Wehrt sich vehement gegen die Vorwürfe einer Tätlichkeit: Sprakensehls Trainer Gültekin Gültas.

Auch Gültekin Gültas äußerte sich zum Vorfall. Und zeigte sich extrem verwundert. Der SSV-Coach hält die Vorwürfe für „eine Frechheit. Der Zweikampf zwischen mir und André Liedtke war Pillepalle. Meinen Spielern habe ich lediglich gesagt, dass wir auf dem Platz präsenter sein müssen – André hat mich beleidigt und ist Kopf-an-Kopf auf mich zugegangen. Ich habe ihn lediglich am Brustkorb weggeschubst.“ Angesichts der aus Gültas’ Wahrnehmung absurden Vorwürfe behalte er sich selbst eine gegenteilige Anzeige vor.

Ich habe ihn lediglich am Brustkorb weggeschubst.

Sprakensehls Trainer Gültekin Gültas weist die Vorwürfe eines Faustschlags vehement zurück

„Ich werde auch unseren Vorsitzenden kontaktieren und ihm kommunizieren, dass es nicht so war“, erklärte Gültas. Sowohl SSV-Chef Markus Bauck als auch Spartenleiter Bastian Schrader waren gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare