Fußball – Neun junge Männer von der Elfenbeinküste sollen künftig Hankensbütteler Treff bereichern

Anpfiff zum Integrations-Projekt

+
Anpfiff zum Projekt „Integration durch Fußball“: Am vergangenen Mittwoch trafen sich neun Flüchtlinge von der Elfenbeinküste in Hankensbüttel mit Philip Fuchs von der SG-Jugendförderung (Foto oben/r.), Knut Conrad (l.) und Lutz Petzold zum Kick-Off.

ib Hankensbüttel. Diese neun Gefährten haben ihre beschwerliche Reise schon hinter sich – und bilden ab sofort die Gemeinschaft des Balls. . . Am vergangenen Mittwoch erlebte möglicherweise ein neues Projekt in der Samtgemeinde Hankensbüttel seine Geburtsstunde.

Knut Konrad (Vorsitzender des SV Hankensbüttel), Philip Fuchs (Leiter der SG-Jugendförderung), Lutz Petzold und Ulrich Willier (ehrenamtlich engagierte Flüchtlingshelfer) trafen sich mit neun jungen Männern von der Elfenbeinküste in der Sporthalle der Karl-Söhle-Schule zu einer Art Trainings-Auftakt. Die Premiere könnte der Startschuss für eine Kampagne mit dem Motto „Integration durch Fußball“ darstellen. „Sport verbindet – und zwar über jegliche Barrieren wie Sprache, Kultur oder anderes hinweg“, erklärte Fuchs. Die Idee stamme allerdings nicht von ihm – Petzold und Conrad seien auf den Sozialpädagogen mit der Bitte zugekommen, die Ivorer in das bestehende Fußballprojekt der SG-Jugendförderung einzubinden.

Der Mittwochs-Kick in der Halle an der Karl-Söhle-Schule liegt derzeit zwar auf Eis, da das Team der Jugendförderung intensiv an der Eröffnung des neuen Jugendzentrums arbeitet. Doch die bereitstehende Hallenzeit wollte Fuchs nicht sausen lassen. Petzold fungierte als Übersetzer, Conrad brachte den jungen Afrikaner Abubakar mit, der jüngst dem HSV-Herrenteam beigetreten ist. „Der Sportverein und die vielen ehrenamtlichen Helfer sind stets bemüht, die vielen geflüchteten Menschen auch mit interessanten Beschäftigungen von den Strapazen der zurückliegenden Flucht abzulenken“, so Conrad.

Geplant ist nun ein wöchentliches Fußballprojekt unter der Leitung von Ali Jfeily (Spieler bei Bezirksligist VfL Wahrenholz), der von dem Afrikaner Abubakar unterstützt werden soll. Zur Verfügung steht dafür eine Hallenzeit freitags an der Hauptschule. Die große Halle biete mehr Platz für die stetig wachsende Gruppe und befinde sich zudem in direkter Nähe des neuen Jugendzentrums. Fuchs ist begeistert: „Nach Eröffnung der Einrichtung wird das Angebot sicher wieder von vielen jungen Menschen aus Hankensbüttel genutzt werden wollen. Das fußballerische Können der Truppe von der Elfenbeinküste wird die Gruppe auf jeden Fall bereichern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare