Tennis: Hankensbüttelerin fühlt sich nach Schock 2017 besser als je zuvor / Landestitel in Hamburg

Anna Klasen und der neue Wohlfühl-Faktor

+
Mit ihrer zweiten Tennis-Wahlheimat – dem TC BW Berlin – bejubelte Anna Klasen (3. v. l.) im vergangenen Sommer den zweiten Platz in der 2. Bundesliga.

ib Hamburg/Hankensbüttel – Einschneidende Erlebnisse im Leben führen häufig zu einem Umdenken. Anna Klasen hatte genau solch einen Turning Point im Mai 2017.

Bei einem internationalen Tennis-Turnier im thailändischen Badeort Hua Hin zog sich die Hankensbüttelerin einen Kreuz- und Innenbandriss im linken Knie zu.

Ein herber Rückschlag für die Profi-Laufbahn. Doch gewissermaßen machte die schwere Verletzung die heute 25-Jährige nur stärker. Denn seither achte sie auf vielfache Weise noch mehr „auf das Wohlbefinden“ ihres Körpers, verriet die großgewachsene Blondine jüngst dem Hamburger Abendblatt. Nach nur fünf Monaten stand sie dann bereits wieder auf dem Platz und untermauerte nun in der Vorwoche mit dem erneuten Titel-Gewinn bei den Hallenmeisterschaften der Landesverbände Hamburg und Schleswig-Holstein. ihre Vormachtstellung an der Elbe.

Ein weiterer heilsamer Erfolg nach dem Schock 2017 in Thailand. „Ich war ziemlich verzweifelt, wollte aber unbedingt zurückkommen“, erklärte Klasen nach der niederschmetternden Diagnose. Eine Operation bei einem Knie-Spezialisten in Hamburg plus eine intensive Reha-Zeit ermöglichten das Blitz-Comeback. Und sorgten parallel für ein Umdenken bei der derzeitigen Nummer 36 der deutschen Damen-Rangliste. Sie hört noch mehr in sich hinein, achtet auf die Zeichen ihres Körpers. Bereits seit drei Jahren hat Klasen ihre Ernährung komplett auf veganes Essen umgestellt, fühlt sich praktisch wie neugeboren „und fitter als je zuvor. Alles, was sich für mich nach der schwierigen Zeit gut anfühlt, will ich mit Intensität weiter fördern.“ Der gesundheitliche Aspekt nimmt einen großen Platz ein.

Dazu passt auch ihr beruflicher Werdegang abseits der einstmals eingeschlagenen Profi-Laufbahn im Tennis (Position 426 war bislang die beste Platzierung in der Weltrangliste). Seit Oktober 2013 absolviert die Regionalliga-Spielerin des TC RW Wahlstedt ein Fernstudium an der IST-Hochschule Düsseldorf im Fach Fitness & Health-Management. Anfang März soll ihre Bachelorarbeit fertig sein.

Aber auch auf dem Court soll es wieder vorangehen. Demnächst startet wieder die Saison der ITF-Turniere im In- und Ausland. Mit Klasen auf der Setzliste. Selbstvertrauen tankte sie mit ihrer Titelverteidigung vor der Haustür. Klasen gewann das Endspiel der Hallenmeisterschaften gegen Imke Schlünzen (THC von Horn und Hamm), nach umkämpftem Verlauf, mit 6:3, 3:6 und 10:5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare