Fußball – Kreisliga: Ummern will sich rehabilitieren / Überraschendes Simon-Debüt beim VfL Wittingen?

Alms: Kein Bock auf Aufbauhilfe 2.0!

+
Fliegen sie ihn extra aus München ein? Angesichts der Personalnot könnte Frederik Heinrichs (l.) sein Comeback für den VfL Wittingen/S. gegen den VfL Ummern geben. Auch der Ex-Sprakensehler Alexander Simon ist ein Notnagel-Kandidat.

Ummern. Wie sich die Dinge doch ändern. . . Gut zehn Monate ist es her, da lieferten sich der VfL Wittingen/Suderwittingen und VfL Ummern eine denkwürdige Final-Schlacht im Wittinger Kreispokal. Die Germanen haben ihre damalige Topform weitestgehend konserviert.

Für die Brauereistädter aber begann im Anschluss der unerklärliche Absturz bis auf den letzten Platz der Fußball-Kreisliga. Akute Abstiegsgefahr. Ob sich das ausgerechnet im Gastspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den Angstgegner ändert?.

Sechs Duelle sind bislang zwischen den Namensvettern auf dem Portal fussball.de protokolliert. Kein einziges Mal ging Wittingen als Sieger hervor. Ganz klar: Ummern hofft auf den siebten Streich. Und das hat in erster Linie mit der Vorwoche zu tun. Nach „100 000 vergebenen Möglichkeiten“ (Trainer Michael Alms) schenkten die Germanen eine 2:0-Führung in Vorhop noch her. „Das ist schwer zu verdauen gewesen.“ Deshalb erwartet er eine Trotzreaktion von seinen Mannen. Alms verdeutlicht: „Ich habe keinen Bock, noch einen Abstiegskandidaten aufzubauen.“

Wobei Wittingens Mega-Krise für ihn „unglaublich“ ist. „Komisch, dass sie so wenig Punkte haben.“ Doch beim Schlusslicht kam in den letzten Wochen und Monaten viel zusammen. So hat etwa auch Jan Bendig seine Siebensachen gepackt und wird nicht mehr für die Blau-Gelben, sondern in Zukunft wohl für den Bezirksligisten MTV Gamsen auflaufen. Die großen Personalsorgen hängen für den Wittinger Feuerwehrmann Peter Dierks ohnehin mit seiner bislang stotternden Rettungs-Mission zusammen. „Wir gehen echt am Stock.“ Zum Lazarett kommen nun auch noch Hendrik Rolfs und wohl auch Tim Bendig hinzu. Zudem „hadere ich mit dem Glück“, seufzt Dierks. „Insbesondere im Abschluss.“ Aktuell schießt außer Sven Arndt (Alms: „Der Vitali Sterz von Wittingen“) niemand Tore.

Vielleicht verschafft ja ein Überraschungs-Debüt Abhilfe: Alexander Simon, früher in Diensten des SV Sprakensehl, hat seit geraumer Zeit einen Pass in Wittingen liegen und hätte Bereitschaft im Notfall signalisiert. „Der Notfall ist jetzt eingetreten. Ich rechne am Sonntag mit ihm. Und ich hoffe, dass ich auch Frederik Heinrichs überreden kann“, kramt Dierks tief in der Trickkiste.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare