Steinhorster Sportler erleben spannendes 80. Geburtstagsjahr / Ernst Schur Ehrenmitglied

Alles im grünen Bereich beim SVS

Der Vorstand des SV Steinhorst um Michael Hahn (l.) mit den Geehrten. Foto: Schimpf

kas Steinhorst. . Runder Geburtstag, runde Sache: Der SV Steinhorst blickte am Sonnabend bei seiner Hauptversammlung auf eine ereignisreiche Zeit im Zeichen des 80-jährigen Bestehens zurück.

Eines der Highlights war die große Feier im Rahmen der Sportwoche im Juli, die rege Beteiligung hervorrief.

Eine „große Freude“, so der Vorsitzende Michael Hahn, sei zudem die Spende zweier Firmen in Form einer neuen Bratwurstbude gewesen. Diese wurde ebenfalls im Juli eingeweiht. Insgesamt zählt der SVS derzeit 262 Mitglieder.

Die sportliche Bestandsaufnahme für 2012 fiel ebenfalls positiv aus, wenngleich die Mannschaften aus den einzelnen Abteilungen unterschiedliche Erfolge verbuchten. Die Damengymnastik-Gruppe erfahre dank neuer Fitnesstrends eine gute Resonanz. Auch das Kinderturnen laufe erfolgreich. Dort denkt der SVS sogar über den Start einer zweiten Trainingsgruppe nach.

Die Fußball-Herren liegen bei Halbzeit in der 3. Kreisklasse im Mittelfeld. Das gilt auch für die Frauen, die die zurückliegende Saison allerdings mit einem hervorragenden dritten Platz abschlossen. Die Steinhorster Jugendteams landeten bei den Meisterschaften und Turnieren meist auf den vorderen Rängen. Besonders freute sich Jugendleiter Michael Wittvogel über die E-Juniorinnen, die die Hallenkreismeisterschaft gewannen – mit elf Punkten Vorsprung auf den Zweiten und ohne Gegentor!

Während die Tischtennis-Herren die Serie in der 1. Kreisklasse auf einem guten vierten Rang beendeten, mussten die Vereinskollegen mit den etwas größeren Kellen denkbar knapp den direkten Wieder-Abstieg in die Regionsliga hinnehmen. Nichtsdestotrotz läuft es zurzeit in der SVS-Tennisabteilung prima. Dank der hohen Resonanz wird der Verein für die kommende Sommerserie jeweils drei Erwachsenen- und Jugendriegen nennen können.

Gesamt-Tenor am Samstagabend: Die Steinhorster Sportler könnten durchaus noch besser abschneiden. Doch auch sie leiden unter dem allseits bekannten Problem, dass viele Aktive, oft Leistungsträger, zu wichtigen Spielen privat oder beruflich verhindert seien. Ebenfalls unerfreulich: Nach einem Einbruch ins Tennisheim musste der SVS jüngst erhebliche Sachschäden hinnehmen.

Das trübt jedoch nicht die Stimmung im Verein. Vergnügliche Veranstaltungen wie die Grünkohlwanderung oder die Kindermaskerade seien 2012 dank zahlreicher Teilnehmer erneut ein „voller Erfolg“ gewesen.

Aufgrund seines außergewöhnlichen Engagements für den SVS wurde Ernst Schur zum Ehrenmitglied ernannt. Als Leiterin und Gründungsmitglied der seit mittlerweile 43 Jahren bestehenden Damengymnastik-Gruppe bekam Dagmar Rohrschneider ebenfalls eine Würdigung. Für Vereinstreue wurden geehrt: Sven Marske (25 Jahre); Uwe Tietje, Thorsten Swit (40 Jahre); Sybille Vogler, Klaus-Dieter Scheller (50 Jahre).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare