Handball – Verbandsliga Herren: Wittingen/Stöcken setzt auf viel Tempo beim MTV Groß Lafferde

„Die Abwehr in Bewegung bringen“

+
Mit Rückkehrer Torsten Meyer (am Ball) geht die SG VfL Wittingen/Stöcken die Aufgabe beim MTV Groß Lafferde an. Dann sollen zum Abschluss des Kalenderjahres noch einmal zwei Punkte her.

Groß Lafferde. Die Spielpause hat die SG VfL Wittingen/Stöcken noch einmal genutzt, um die Akkus wieder aufzuladen. Zudem haben sich einige Akteure von ihren Verletzungen auskuriert, um für die letzte Begegnung in diesem Kalenderjahr topfit zu sein.

Denn heute Abend (19 Uhr) sollen in der Handball-Verbandsliga beim MTV Groß Lafferde die nächsten zwei Punkte her, um sich weiter oben einzunisten während der Weihnachtszeit.

Doch die Brauereistädter erwartet eine geballte Offensivkraft. Mit insgesamt 372 Treffern stellt der MTV Groß Lafferde den zweitgefährlichsten Angriff der gesamten Verbandsliga. „Sie kommen mit sehr viel Wucht. Was die Körperlänge angeht, sind sie uns weit überlegen“, sagt SG-Trainer Christian Gades. Insbesondere aus dem Rückraum zeigte sich der Tabellenvierte sehr treffsicher in der laufenden Spielzeit. „Deshalb müssen wir sie früh attackieren und am Wurf stören“, so die Taktik von Gades.

Doch nicht nur damit wird es getan sein. Genau wie die Brauereistädter vertraut der MTV auf seine Heimstärke. Lediglich gegen den Tabellendritten TV 1887 Stadtoldendorf (24:30) zog Groß Lafferde vor heimischen Publikum den Kürzeren. „Wir brauchen wieder so eine konzentrierte Leistung wie in Geismar. Dann können wir etwas Zählbares mit nach Wittingen nehmen.“

Doch dafür muss bei der SG VfL Wittingen/Stöcken wieder alles stimmen. Einige Schwächte machte Gades beim MTV im Rückzugsverhalten fest. „Wir müssen die Abwehr in Bewegung bringen und mit viel Tempo agieren“, betont Gades. „Das Eins-gegen-Eins wird der Schlüssel zum Erfolg sein“.

Vor zwei Wochen pfeiften die Wittinger noch aus dem letzten Loch. Doch mittlerweile hat sich die Personallage wieder entspannt. Mit Alexander Cohrs kehrt ein zweiter Keeper zurück in den Kader. Außerdem stehen ebenso wieder Torsten Meyer und Niklas Heinecke zur Verfügung.

Nicht nur wegen der besseren Personaldecke ist Gades optimistisch: „Der MTV hat derzeit einen kleinen Knick. Die Jungs sind auf alle Fälle richtig heiß auf die Partie.“

Von Jannis Klimburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare