Zeitung: Peter Pacult soll RB Leipzig übernehmen

+
Peter Pacult trainierte einst den TSV 1860 München

Leipzig - Trainer Peter Pacult soll ab der kommenden Saison den ambitionierten Regionalligisten RB Leipzig übernehmen. Ein weiterer Rapidler könnte Red-Bull-Fußball-Chef werden.

Der 51-jährige Österreicher, der von 2001 bis 2003 den TSV 1860 München betreute, soll im Sommer den erfolglosen Tomas Oral beerben, berichtet die Online-Ausgabe der “Leipziger Volkszeitung“ (LVZ) am Samstag. Nach Informationen der Zeitung soll sich Red Bull-Gründer Dietrich Mateschitz mit Pacult einig sein.

Wer und was ist Red Bull? Und ist wirklich Stierhoden-Extrakt drin?

Wer und was ist Red Bull? Und ist wirklich Stierhoden-Extrakt drin?

Vor seinem Wechsel 2006 zu Rapid Wien sammelte Coach Pacult bereits zwei Jahre Erfahrung im Fußball-Osten bei Dynamo Dresden. Als Nachfolger von Gesamt-Fußball-Chef Dietmar Beiersdorfer wird laut LVZ ein weiterer Rapidler gehandelt. Alfred Hörtnagl, gerade erst zurückgetretener Sportdirektor der Wiener, soll gute Chancen auf den Job bei Red Bull haben.

Der österreichische Meister Red Bull Salzburg hatte sich am Freitag mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Huub Stevens und von Sportdirektor Beiersdorfer getrennt. Beiersdorfer ist bei RB Leipzig aber noch Vorstandsvorsitzender.

Obwohl der neue Leipziger Sprecher Enrico Bach meinte, dass “das keine Auswirkungen auf unseren Verein“ habe, gilt auch eine Beendigung der Tätigkeit von Beiersdorfer in der Messestadt als beschlossene Sache.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare