1. az-online.de
  2. Sport
  3. Fußball

Letztes WM-Ticket vergeben! Costa Rica schlägt Neuseeland und komplettiert die Deutschland-Gruppe

Erstellt:

Von: Vinzent Fischer

Kommentare

Costa Rica und Neuseeland spielen am Dienstagabend um die Teilnahme an der Fußball-WM in Katar. Der Gewinner trifft in der Gruppenphase auf Deutschland.

Update vom 14. Juni, 21.55 Uhr: Das letzte WM-Ticket ist vergeben! Costa Rica macht das Teilnehmerfeld aus 32 Teams für die Winter-Weltmeisterschaft in Katar komplett. Das Team von Trainer Luis Fernando Suaréz gewann das entscheidende Spiel gegen Neuseeland knapp mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Joel Campbell bereits in der 3. Minute. Besonders dramatisch: Neuseeland glich in der 39. Minute vermeintlich aus. Der Jubel währte aber nicht lang. Referee Mohammed Abdulla nahm den Treffer via Videobeweis zurück.

Damit ist nun auch die Gruppe der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM endlich komplett. Klar war bereits, dass das Team von Hansi Flick, das am selbigen Dienstagabend in der Nations League auf Italien traf, in der Gruppenphase gegen Spanien und Japan antreten werden. Mit Costa Rica ist die Gruppe E nun vollständig.

Gruppe E
Spanien
Deutschland
Japan
Costa Rica
Costa Ricanische Freude! Dank des 1:0-Sieges gegen Neuseeland löst das Land aus Mittelamerika das letzte WM-Ticket und rückt in die Deutschland-Gruppe.
Costa Ricanische Freude! Dank des 1:0-Sieges gegen Neuseeland löst das Land aus Mittelamerika das letzte WM-Ticket und rückt in die Deutschland-Gruppe. © IMAGO/Alberto Estevez

Erstmeldung: Ar-Rayyan - Die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar rückt immer näher. Am 21. November steigt das Eröffnungsspiel zwischen den Gastgebern und Ecuador im Al Bayt Stadion. 31 der 32 Teilnehmer der ersten „Winter-WM“ stehen bereits fest. Das letzte Ticket wird am Dienstagabend (20 Uhr, MEZ) vergeben, wenn sich Costa Rica und Neuseeland duellieren. Der Sieger trifft in Gruppe E auf Deutschland, Spanien und Japan.

WM 2022: Wer löst das Ticket für Katar? - Neuseeland hofft auf den nächsten Hype

Neuseelands Nationalmannschaft hofft auf den nächsten Fußball-Hype. 2010 löste sie genau diesen mit ihrer WM-Teilnahme aus. „Es hat die jungen Kiwis inspiriert, diesen Sport zu betreiben, und genau das wollen wir nun wieder erreichen“, sagte Nationalspieler Logan Rogerson in einem Beitrag auf der FIFA-Homepage.

Der 24-Jährige, der einst auch mal beim FC Carl Zeiss Jena spielte, steht in Finnland beim FC Haka unter Vertrag. Er hofft durch eine erneute Qualifikation auf einen neuen Schub an talentierten jungen Spielern. „Die Qualifikation würde den Fußball zu Hause massiv stärken“, betonte Rogerson. Rugby und Cricket stehen in der Gunst der Neuseeländer immer noch am höchsten. Gelingt 40 Jahre nach der Premiere in Spanien die dritte WM-Teilnahme, dürfte der Fußball weiter aufholen.

WM-Qualifikation für Neuseeland auch finanziell - Rogerson prophezeit „heißen Tanz“ gegen Costa Rica

Zudem sanierte sich der Verband auch finanziell mit dem Einzug in die Endrunde 2010. Noch ein paar Jahre zuvor sei er auf Hilfe durch die Regierung angewiesen gewesen, schrieb das neuseeländische Portal stuff.co.nz.. 2021 habe der Verband eine finanzielle Reserve von umgerechnet knapp sieben Millionen Euro vorweisen können. „Wir schauen aber nun nicht auf das Match, damit wir morgen unsere Rechnungen bezahlen können“, zitierte das Portal Verbandschef Andrew Pragnell.

Logan Rogerson ist von den Qualitäten der Mannschaft überzeugt. „Wir werden Costa Rica einen heißen Tanz liefern“, so der 24-Jährige. „Wir hatten reichlich Zeit, um unseren Spielstil und unsere Identität zu finden, und das sollte bis Dienstag alles perfekt sein. In unserem Kader gibt es reichlich Talent. Und während Neuseeland früher nicht viele Spieler hatte, die in Europa aktiv waren, spielt jetzt fast der gesamte Kader auf einem hohen professionellen Niveau.“

WM 2022: Deutschland trifft am 1.12. auf Costa Rica oder Neuseeland

Deutschland trifft zum Auftakt in die Gruppe E am 23. November (14 Uhr/Khalifa International Stadium) auf Japan. Vier Tage später findet das Topspiel gegen Spanien (20 Uhr) im Al-Bayt Stadium statt. Zum Abschluss der Gruppenphase geht es für das Team um Bundestrainer Hansi Flick am 1. Dezember (20 Uhr) gegen den Gewinner der Partie zwischen Costa Rica und Neuseeland. (vfi/dpa)

Auch interessant

Kommentare